Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn Schon wieder Betonplatten auf SBB-Gleise gelegt

Erneut haben Unbekannte am Sonntagabend im Kanton Solothurn Betonplatten und Steine auf das SBB-Trassee gelegt. Für einen Zug, der darüberfuhr, hatte dies keine Folgen. Verletzt wurde niemand.

Der Vorfall passiert gemäss Solothurner Kantonspolizei am Sonntag kurz nach 18 Uhr zwischen Derendingen und Solothurn ab, auf einem Ast der Neubaustrecke Olten-Bern. Ein erster Zug überfuhr eine Betonplatte, glücklicherweise ohne Folgen. Ein nachfolgender Zug konnte rechtzeitig anhalten. Danach wurden die Gegenstände von den Gleisen entfernt.

Legende: Video Gefährliche Aktion abspielen. Laufzeit 01:38 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 27.08.2014.

Nicht der erste solche Fall

Letzten Sommer hatten zwei Männer im Alter von 20 und 24 bei Recherswil ebenfalls Betonplatten auf die Gleise gelegt. Betroffen war damals aber die Neubaustrecke selber, auf der die Züge zeitweise mit bis zu 200 Stundenkilometern unterwegs sind.

Die beiden Schweizer sassen nach dem Vandalenakt auf die SBB-Infrastruktur vorübergehend in Untersuchungshaft. Als Mittäter hatte die Polizei auch drei Jugendliche im Alter von 13, 14 und 16 Jahren festgenommen. Auch sie befanden sich vorübergehend in Untersuchungshaft.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.