Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio "Es ist ein enttäuschendes Ergebnis, beunruhigt sind wir aber nicht" abspielen. Laufzeit 01:17 Minuten.
01:17 min, aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 25.04.2019.
Inhalt

Schwieriges Jahr Stadt Aarau erhält deutlich weniger Geld von Eniwa

Schwieriges Geschäftsjahr: Die Energiefirma Eniwa hat 2018 schlechtere Zahlen geschrieben als im Vorjahr. Die Firma machte einen Gewinn von knapp vier Millionen Franken. Im Vorjahr waren es noch 13 Millionen Franken. Mit diesem Ergebnis sei man nicht zufrieden, heisst es in einer Mitteilung der Energiefirma.

Die Gründe für das schlechtere Ergebnis seien unter anderem der trockene Sommer, durch den das Wasserkraftwerk an der Aare weniger Strom produziert habe und der warme Herbst, während dem weniger Strom und Wärme verkauft werden konnte. Zudem habe die Firma im Dezember an der Börse einen Verlust gemacht. Dieser sei aber mittlerweile aufgeholt, heisst es auf Anfrage.

Das Wasserwerk der Eniwa an der Aare
Legende: Wasserkraftwerk der Energiefirma Eniwa an der Aare in Aarau. Der trockene Sommer machte Eniwa zu schaffen. SRF

Weniger Geld für die Stadt Aarau: Die Energiefirma Eniwa gehört zu über 95 Prozent der Stadt Aarau. Durch das schlechtere Geschäftsergebnis erhält die Stadt weniger Gewinnausschüttung. Der Verwaltungsrat der Eniwa empfiehlt der Generalversammlung Mitte Mai eine Dividende von 7.20 Franken pro Aktie. Die letztjährige Dividende lag bei 20 Franken pro Aktie.

Der Stadt Aarau erhält so deutlich weniger Geld. Im Vorjahr waren es noch fast sechs Millionen Franken, nun sind es gut zwei Millionen. Das Minus von rund vier Millionen Franken entspricht fast sechs Steuerprozent.

So reagiert die Stadt Aarau: Das schlechtere Ergebnis habe sich im vergangenen Jahr abgezeichnet, sagt Stadtpräsident Hanspeter Hilfiker zu SRF. «Es ist natürlich ein substantieller Beitrag, der uns in der Rechnung fehlt und das Ergebnis muss auch wieder besser werden.» Das Ergebnis sei aber auch nicht beunruhigend, da die Stadt Aarau generell in einer finanzpolitisch guten Phase sei.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?