Zum Inhalt springen

Header

Audio
90 Tiere leben auf der Weide oberhalb von Laupersdorf
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 06.07.2020.
abspielen. Laufzeit 06:27 Minuten.
Inhalt

Sömmerungsweide im Thal Das idyllische Sommerquartier für Rinder

Seit Mitte Mai leben rund 90 Rinder im neuen Stall der Sömmerungsweide oberhalb von Laupersdorf. Die Tiere gehören zehn verschiedenen Bauern. Darunter sind rund 15 Mutterkühe mit Kälbern. Der Rest sind ein- bis zweijährige Tiere, die teilweise trächtig sind und später zu Milchkühen werden.

Rinder in Stall
Legende: SRF

Dass die Tiere am Morgen im Stall sind, ist absolut freiwillig. Sie könnten auch auf der 37 Hektar grossen Sömmerungsweide grasen. Allerdings bevorzugen die Tiere am Tag den Stall, weil der sie besser vor Hitze und Ungeziefer schützt.

Stall
Legende: SRF

Die Rinder sind etwa ab Mitte Mai auf der Sömmerungsweide oberhalb von Laupersdorf – auf 600 m.ü.M. Die Weide gehört der Bürgergemeinde Laupersdorf. Die Bauern zahlen der Gemeinde einen Betrag, damit ihre Tiere auf der Weide grasen dürfen.

Zwei Rinder
Legende: SRF

Die Bürgergemeinde finanziert von diesen Einkünften einen Hirten und einen Weidmeister sowie den Unterhalt des neuen Stalls. Der Hirt Hans Baumann ist allerdings nicht die ganze Zeit bei der Herde, sondern besucht die Tiere zwei, drei Mal pro Tag. Dabei achte er vor allem darauf, dass die Tiere gesund seien, also nicht lahmten oder die Augen tränten. Letzteres sei ein Anzeichen für die ansteckende Gämsblindheit.

Zwei Männer
Legende: Stefan Eggenschwiler (Bürgergemeindepräsident, links) und Hans Baumann (Hirt, rechts). SRF

Bei den Bauern in Laupersdorf sei das Angebot beliebt, sagt Stefan Eggenschwiler, Bürgergemeindepräsident. Für die Bauern habe die Sömmerung den Vorteil, dass sie die Tiere im Sommer nicht betreuen müssten und dass die Bauern dann mit dem eigenen Futter im Winter länger füttern könnten und weniger einkaufen müssten.

Rund 50 Solothurner Sömmerungsweiden

Textbox aufklappenTextbox zuklappen

Das Prinzip der Sömmerung ist vor allem im Alpenraum verbreitet. Schweizweit gibt es gemäss dem Bundesamt für Landwirtschaft rund 7000 Betriebe.

Im Kanton Solothurn gibt es gemäss einem Bericht des Solothurner Bauernverbands 55 Sömmerungsbetriebe. Davon sind 20 privat, 18 sind im Besitz von Einwohner- und Bürgergemeinden, 14 gehören Genossenschaften und 2 besitzt der Bund. Die Zahlen beziehen sich auf das Jahr 2018.

Für die Weide zuständig ist Weidmeister Urs Meier. Er betreut mehrere Kilometer Umzäunung sowie mehrere hundert Meter Hecke, die ebenfalls als Abgrenzung der Weide dienen. Dazu pflegt er die Weide, in dem er etwa Disteln und anderes Unkraut entfernt.

Mann
Legende: Weidmeister der Sömmerungsweide in Laupersdorf: Urs Meier. SRF

Das Wetter entscheidet wie lange die Tiere auf der Sömmerungsweide bleiben. Ist es im Sommer sehr trocken, wächst das Gras nicht und die Rinder müssen früher ihre Heimreise antreten. Normalerweise würde aber etwa zwei Drittel der Tiere Mitte September zurückkehren. Sofern es das Wetter zulasse, könne man aber rund 30 Tiere bis Ende Oktober weiden lassen, so Weidmeister Urs Meier.

Regionaljournal Aargau Solothurn, 06.07.2020, 17:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen