Zum Inhalt springen
Inhalt

Ständeratswahl Aargau Grüne wollen mit Ruth Müri ins Stöckli

  • Die Badener Stadträtin und Grossrätin Ruth Müri soll für die Grünen in den Ständerat.
  • Ruth Müri sei aufgrund ihrer Exekutiverfahrung und ihrer Erfahrung als Grossrätin die Wunschkandidatin, heisst es in einer Mitteilung des Parteivorstands.
  • Mehrere mögliche Kandidatinnen und Kandidaten hatten im Vorfeld abgesagt, darunter die ehemalige Regierungsrätin Susanne Hochuli.
Kandidatin Ruth Müri im Portrait mit einem Mikrofon in der Hand
Legende: Die Nomination von Ruth Müri muss am 30. Oktober von der Mitgliederversammlung bestätigt werden. zvg

Müri wird in der Mitteilung der Grünen als erfahrene und lösungsortientierte Politikerin gelobt. Die 47-Jährige sei sich als Badener Stadträtin gewohnt Mehrheiten und Lösungen zu finden. Und vor allem mit Themen im Bildungsbereich habe sie viel Erfahrung. Ruth Müri sei deshalb die «Wunschkadidatin» und «Ideallösung». Über die Nomination von Ruth Müri entscheiden die Grünen am Parteitag am 30. Oktober.

Mehrere Kandidatinnen abgesagt

Nach dem frühen Verzicht von Susanne Hochuli wurde eine Kandidatur von Nationalrätin Irène Kälin erwartet. Bereits 2015 war Kälin die Ständeratskandidatin der Grünen. Nun verzichtet sie aber auf eine erneute Kandidatur, wie Parteipräsident Daniel Hölzle im Interview mit SRF sagte: «Irene Kälin hat im Vorstand schon früh gesagt, dass sie es besser fände, wenn man für den Ständeratswahlkampf eine zweite Frau nominieren würde.»

Spannende Ausgangslage für Ständeratswahlen

Weil die bisherigen Aargauer Ständeräte Pascale Bruderer (SP) und Philipp Müller (FDP) nicht mehr antreten, müssen auf einen Schlag zwei Sitze neu besetzt werden. SP und FDP wollen ihre Sitze verteidigen, aber auch SVP und CVP erheben Anspruch.

Diese Kandidaten sind bereits im Rennen

SVP: Nationalrat Hansjörg Knecht soll für die SVP einen Sitz im Ständerat erobern.

SP: Will den Sitz von Pascale Bruderer mit Nationalrat Cédric Wermuth verteidigen.

CVP: Parteipräsidentin Marianne Binder soll den Ständeratssitz für die CVP zurückholen.

FDP: Die FDP nominiert am 29. November ihren Kandidaten. In den Startlöchern stehen die beiden Nationalräte Thierry Burkart und Matthias Jauslin.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.