Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Roberto Zanetti will Ständerat bleiben abspielen. Laufzeit 02:24 Minuten.
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 14.12.2018.
Inhalt

Ständeratswahlen Solothurn Zanetti will es nochmals wissen

  • Der Solothurner Ständerat Roberto Zanetti (SP) will bei den nationalen Wahlen im Herbst 2019 erneut antreten.
  • Der 64-Jährige gehört dem Ständerat seit 2010 an.
  • Die Ankündigung Zanettis stösst bei der Parteileitung auf Wohlwollen.

Man nehme mit Freude zur Kenntnis, dass sich Roberto Zanetti erneut um eine Nomination als Kandidat für die Ständeratswahlen bewerbe, teilte die SP des Kantons Solothurn am Freitag mit. Roberto Zanetti sagte, dass er immer noch mit viel Freude in der Politik tätig sei und auch den Eindruck habe, dass er einen Beitrag leisten könne.

Es gibt Politiker, die sind 30 Jahre jünger als ich, reden aber so, als wären sie 30 Jahre älter.
Autor: Roberto ZanettiStänderat Solothurn

Just heute feiert Roberto Zanetti seinen 64. Geburtstag. Ja, er sei in der Tat nicht mehr der Jüngste, sagte der Ständerat dazu, aber da sei er nicht allein. Letzte Woche habe schliesslich auch Ueli Maurer (SVP) bei seiner Wahl zum Bundespräsidenten noch ansteckend viel Energie und Freude versprüht. «Und Maurer ist noch vier Jahre älter als ich», so Zanetti. «Es gibt Politiker, die sind zwar 30 Jahre jünger als ich, reden aber so, als wären sie 30 Jahre älter.»

Roberto Zanetti

Roberto Zanetti
Legende:Keystone

In einer Ersatzwahl war Zanetti 2010 für den im Amt verstorbenen Ernst Leuenberger (SP) in den Ständerat gewählt worden. 2011 und 2015 wurde der Gerlafinger als Solothurner Standesvertreter wiedergewählt.

Er war 2005 vom Stimmvolk nach nur zwei Jahren als Solothurner Regierungsrat abgewählt worden. Ihm wurde die Affäre um die Fundraising-Stiftung Pro Facile des Millionen-Betrügers Dieter Behring und um Wahlspenden aus dem Umfeld der Stiftung zum Verhängnis.

Der Solothurner Ständerat sagt, er sei bei seiner Entscheidungsfindung in engem Kontakt mit seiner Partei gestanden. Zanetti sei «ein sicherer Wert für soziale Anliegen» und habe ein Gespür für das Machbare, sagt die Parteipräsidentin der Solothurner SP, Franziska Roth. Die Frage nach Zanettis Alter sei zwar berechtigt, aber wichtiger als das Geburtsdatum sei der Leistungsausweis eines Kandidaten.

Der zweite Solothurner Ständerat ist Pirmin Bischof (CVP). Der 59-Jährige gehört dem Ständerat seit 2011 an. Er hatte bereits im Oktober klar gemacht, dass er weiterhin im Ständerat politisieren will.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.