Zum Inhalt springen

Standort-Suche Atomendlager Teure, tiefe Löcher im Aargau

Im Aargau wird für 100 Millionen Franken in die Tiefe gebohrt. Die Nagra sucht so einen Standort für ein Atomendlager.

Die Nagra, die Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle, sucht einen geeigneten Standort für ein Atomendlager. Gesucht wird dabei auch im Aargau: Auf dem Bözberg und im Zurzibiet.

Um den Untergrund der Gebiete genau zu untersuchen, will die Nagra Tiefenbohrungen durchführen. Zwei Kilometer soll in die Tiefe gebohrt werden. Diese Sondierbohrungen sollen eine «nachvollziehbare Beurteilung der Langzeitsicherheit eines geologischen Tiefenlagers» erlauben, so die Nagra.

Bohrturm.
Legende: Die Bohrtürme für Tiefenbohrungen im Aargau werden ähnlich aussehen wie dieser für Geothermiebohrungen in Deutschland. ZVG/ERNST MÜLLER

Nun wurden die Aufträge für die Bohrarbeiten vergeben. Beide im Umfang von je rund 50 Millionen Franken. Der Zuschlag ging an zwei Unternehmen aus Grossbritannien und Deutschland.

Es hätten sich nur ausländische Unternehmen in der öffentlichen Ausschreibung beworben, erklärt Markus Fritschi, Geschäftsleitungsmitglied der Nagra auf Anfrage. In der Schweiz werde selten so tief gebohrt, die ausländischen Unternehmen hätten Erfahrung aus der Erdölindustrie.

Basis eines Bohrturms.
Legende: Die Türme haben eine Höhe von 15 bis 30 Meter haben. Die Bohrungen laufen 24 Stunden pro Tag und 7 Tage pro Woche. ZVG/NAGRA

Gebohrt wird ab Anfang 2019. Die Bohrkosten betragen ungefähr die Hälfte der rund 100 Millionen Franken, so Fritschi. Die andere Hälfte wird für die Untersuchungen in den Bohrlöchern ausgegeben und für die Analyse der Bohrkerne. Anhand dieser Untersuchungen entscheidet die Nagra danach, wo der Untergrund für ein Tiefenlager am besten geeignet ist: Auf dem Bözberg, im Zurzibiet oder am dritten Standort im Zürcher Weinland.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.