Zum Inhalt springen

Header

Audio
So wütete der Sturm in den Kantonen Solothurn und Aargau
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 04.03.2019.
abspielen. Laufzeit 00:52 Minuten.
Inhalt

Sturmtief Bennet Fünf Bauarbeiter von Plattform in Neuendorf gerettet

  • Das Sturmtief Bennet hat am Montagmorgen fünf Baustellen-Arbeiter im Kanton Solothurn in eine ungemütliche Situation gebracht.
  • Die Bauarbeiter mussten auf einer rund 30 Meter hohen Plattform ausharren und auf ihre Rettung warten.

Eine Windböe hatte kurz nach 8 Uhr die Gerüsttreppe erfasst, die an einer freistehenden hohen Betonmauer fixiert war. Der Treppenturm knickte auf den Auslegearm eines Betonlastwagen ab, wie die Solothurner Kantonspolizei mitteilt.

Es war die einzige Treppe. Die Bauarbeiter mussten deshalb auf der Plattform in Neuendorf SO ausharren, bis sie von einem Höhenrettungshubwagen heruntergeholt werden konnten. Es wurde niemand verletzt.

Sturmtief Bennet schickte am Morgen Orkanböen mit 110 bis 130 km/h über das Mittelland. Zahlreiche Bäume stürzten um, da und dort gab es Schäden.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Kurt Blaser  (kkb)
    Es ist schon bestürzend mit welcher Unferfrorenheit und Skrupellosigkeit die Arbeiter in solch Lebensbedrohende Situationen geschickt werden. Spätestens seit gestern Sonntag war das stürmische Wetter angekündigt. Aber dies kümmert die Arbeitgeber nicht. Hauptsache die Gewinne stimmen. Alles für die Unternehmer bzw. die Shareholder.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen