Kaserne Aarau Testplanung für zivile Nutzung des Filetstücks geht los

Das grosse Kasernenareal liegt mitten in der Kantonshauptstadt. Die Armee ist bis 2030 eingemietet, danach soll das Areal zivil genutzt werden. Doch: Was tun mit diesem Filetstück? Um diese Frage zu beantworten, hat der Kanton als Grundeigentümer eine Testplanung gestartet.

Die Arealentwicklung der Kaserne Aarau ist ein längerer Prozess. In zwei Forumsveranstaltungen diskutierte die Stadt Aarau zusammen mit der Bevölkerung die Zukunft des Areals. Daraus entstand ein Leitbild. In einer nächsten Phase startet nun eine Testplanung.

In der Testplanung untersuchen drei Teams die städtebaulichen Potenziale des Kasernenareals, welches an zentraler Lage (rot) zwischen dem Bahnhof (grün) und der Altstadt (violett) liegt. Die Teams setzen sich zusammen aus den Disziplinen Städtebau/Architektur, Freiraum und Verkehr. Sie müssen ein Gesamtkonzept enwicklen auf Grundlage des Leitbilds.

Soldaten mit Musikinstrumenten. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Keystone

Wo heute beispielsweise das Zentrum der Militärmusik der Schweizer Armee ist, soll ab 2030 eine Piazza entstehen. Gesetzt ist auch, dass die Reithalle kulturell genutzt wird. Die Ergebnisse der Testplanung präsentieren Stadt und Kanton dann Anfang 2018. Die Bevölkerung soll auch weiterhin einbezogen werden.