Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Der Tierpark Bad Zurzach ist auf Geldsuche abspielen. Laufzeit 02:03 Minuten.
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 22.02.2019.
Inhalt

Tierpark Bad Zurzach Zwergziegen und Affen suchen einen professionellen Wärter

Die Situation: Wie geht es weiter mit dem Tierpark Bad Zurzach? Weisskopfaffen, Zwergziegen, Emus oder Pfaue leben im Park. Insgesamt sind es rund 200 Tiere. Letztes Jahr wurde das 40-jährige Bestehen gefeiert. Hinter dem Park steht ein Verein, der von Spenden lebt. Die meisten Arbeiten werden durch Freiwillige erledigt. Geleitet wird der Tierpark von Vereinspräsident Pius Müller. Der 71-Jährige möchte aber nächstes Jahr aufhören.

Ungewisse Zukunft: Der Tierpark Zurzach hat nun eine gewisse Grösse erreicht. Auch haben sich im Lauf der Jahre die Vorschriften geändert. Es braucht unterdessen verschiedenste Bewilligungen für die Tierhaltung. Der Zurzibieter Park möchte zudem wachsen. Für den Trägerverein ist darum klar: Es braucht einen professionellen Tierwärter.

Die Finanzierung: Das Problem sei nicht, einen ausgebildeten Tierwärter zu finden, meint Pius Müller. Es stelle sich aber die Frage, wie man diesen bezahlen würde. Der Verein könne sich dies nicht leisten. Darum sei man nun auf der Suche nach Sponsoren, die über mehrere Jahre einen Angestellten im Park finanzieren würden. Ohne eine externe Finanzierung drohe dem Park wohl das Aus. Denn Eintritt wolle man weiterhin nicht verlangen, so Müller. Unterdessen habe man acht Donatoren gefunden. Die Aussichten seien nicht so schlecht. Über die Zukunft des Tierparks Bad Zurzach diskutiert die Generalversammlung Mitte März.

Weissbüschelaffe. Kleiner weiss-schwarzer Affe.
Legende: Keystone
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.