Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Tötungsdelikt Aarau Dringender Tatverdacht gegen 28-Jährigen erhärtet

  • Am 17. Januar wurde eine 66-Jährige mit einem Messer schwer verletzt. Sie starb kurze Zeit später.
  • Im Februar wurde ein 28-Jähriger verhaftet. Er bestritt die Tat.
  • Nun bleibt der 28-Jährige weitere sechs Monate in der Untersuchungshaft, teilt die Staatsanwaltschaft mit. Die mutmassliche Tatwaffe wurde bei ihm gefunden.
  • «Hintergrund und Hergang der Tat sind nach wie vor Gegenstand der laufenden Ermittlungen», schreibt die Staatsanwaltschaft. Er bestreitet die Tat weiterhin.

Die Staatsanwaltschaft hat ein psychiatrisches Gutachten in Auftrag gegeben. Wie lange das dauert ist unklar. Das Zwangsmassnahmengericht hat die längere Untersuchungshaft bewilligt. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Flugblätter in der Stadt

Der Fall gab in der Region Aarau zu reden, weil nach der Tat nach dem Täter gefahndet wurde. Die Polizei hoffte auf Hinweise aus der Bevölkerung und verteilte Flugblätter. Es sind damals 70 Hinweise eingegangen. Zum Verdächtigen habe aber die polizeiliche Ermittlungsarbeit geführt, sagte die Staatsanwaltschaft im Februar.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger (jolanda)
    Der "28-Jährige" wurde verhaftet! Der 28-Jährige bleibt weiterhin in Untersuchungshaft! Die Tatwaffe wurde beim "28-Jährigen" gefunden! Er bestreitet die Tat weiterhin! - Jeder Politiker, Unternehmer, CEO (oder wenn der Täter einen "Schweizer Pass" auf sich trägt), wird bei jeder Kleinigkeit beim Namen (und Bild) oder mindestens seine "Herkunft" (Land, Wohnort, usw.), erwähnt. Der "28-Jährige" hat eine 66-jährige Frau getötet und darum darf man nicht wissen, wer dieser "28-jährige Täter" ist..?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen