Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Tötungsdelikt Niederlenz: Verdächtiger bringt sich um

Der Hauptverdächtige im Tötungsdelikt an einem vierjährigen Mädchen vom Februar in Niederlenz AG ist tot. Er nahm sich am Mittwochnachmittag mit einem Sprung ins Treppenhaus des Gefängnisses selber das Leben.

Nach Angaben der Aargauer Staatsanwaltschaft sprang der Mann im Zentralgefängnis Lenzburg kopfüber ins Treppenhaus. Der Sicherheitsbeamte, der ihn begleitete, habe den Suizid nicht verhindern können. Der Mann verletzte sich schwer am Kopf und starb im Spital.

Türe in der Zelle eines Untersuchungsgefängnis.
Legende: Der Untersuchungshäftling tötete sich mit einem Sprung über ein Treppengeländer. Keystone

Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau stellt nun das Strafverfahren gegen den Beschuldigten ein. Der Mann habe bis zur letzten Einvernahme geltend gemacht, sich an die Tat nicht mehr erinnern zu können.

Das vierjährige Mädchen war am 1. Februar tot in einer Wohnung in Niederlenz aufgefunden worden. Es hatte Stichverletzungen in der Brust. Die 43-jährige Ehefrau des Beschuldigen (44) wies leichte Verletzungen auf. Der Verdächtige selber hatte schwere Verletzungen.

Die Staatsanwaltschaft eröffnete ein Strafverfahren gegen den Vater wegen vorsätzlicher Tötung am Kind und wegen versuchter Tötung seiner Ehefrau. Die mutmassliche Tatwaffe konnte sichergestellt werden.

Legende: Video Nachricht abspielen. Laufzeit 00:29 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 02.02.2015.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.