Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Simon Groth verrät, wie er Gardist wurde abspielen. Laufzeit 03:34 Minuten.
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 29.08.2019.
Inhalt

Treffen von Ex-Gardisten «Man ist hautnah dabei, wenn die Welt in den Vatikan kommt»

Alle zwei Jahre treffen sich die ehemaligen Schweizergardisten des Papstes zu einer Tagung. An diesem Wochenende ist es wieder soweit: Das Treffen 2019 findet in Baden statt. Mit dabei ist Simon Groth, der Präsident der Aargauer Ex-Gardisten. Im Interview verrät er, weshalb er Gardist wurde.

Simon Groth

Simon Groth

Präsident Ex-Schweizergardisten Kanton Aargau

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Simon Groth war Mitglied der Schweizergarde im Vatikan. Heute präsidiert er die Aargauer Ex-Gardisten.

SRF News: Wie kamen Sie dazu, Schweizergardist zu werden?

Für mich war es ein Bubentraum. Ich wusste schon immer, dass ich das machen will. Dafür musste ich verschiedene Bedingungen erfüllen wie zum Beispiel den Abschluss der Rekrutenschule.

Was faszinierte Sie daran?

Hauptsächlich der geschichtliche Hintergrund der Garde und des Vatikans. Man kann hinter die Mauern schauen, sieht die Räumlichkeiten des Palastes. Das ist faszinierend.

Sie sahen also viel mehr als die Touristen in Rom.

Das ist so. Vor allem kann man es auch für sich selber etwas geniessen. Als Gardist kann man beispielsweise das Ambiente der Sixtinischen Kapelle auch einmal alleine geniessen.

Welches Erlebnis als Schweizergardist ist Ihnen besonders geblieben?

Sehr eindrücklich ist, dass die Welt nach Rom und in den Vatikan kommt. Man sieht Persönlichkeiten wie die Queen oder Jassir Arafat von Nahem. Man ist vorne dabei, in der ersten Reihe.

Das Gespräch führte Mario Gutknecht.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.