Zum Inhalt springen
Inhalt

Umweltwochen Baden Würfel über und gegen den Klimawandel

Der aktuelle Hitzesommer entfacht die Klimadebatte neu. Auch in Baden macht man sich Gedanken darüber, wie man mit dem Klimawandel umgehen soll. Am 10. August starteten die Umweltwochen. Unter anderem hat das Projektteam der Stadtökologie unter der Leitung von Pascale Contesse sechs Klimawürfel in der Stadt verteilt.

Pascale Contesse sitzt in einem gelben Holzkonstrukt auf einer Bank.
Legende: SRF

In der Stadt werde es meistens heisser als auf dem Land. Im Sommer gar um etwa zehn Grad. Deswegen sei der Klimawandel in der Stadt besser spürbar. «Wichtige Schritte sind, dass die alten Bäume erhalten bleiben und in der langfristigen Planung den Grünräumen in der Stadt mehr Bedeutung geschenkt wird.»

An der Umweltwoche erhalten die Stadtbäume, welche die Luftqualität verbessern, besondere Beachtung. Die Stadtökologie hat an über 30 Bäumen Plakate angebracht.

Auf einem Baum ist ein Plakat angebracht, auf welchem steht, dass Bäume wichtig sind fürs Klima.
Legende: SRF

Auch der Stadtammann Markus Schneider freut sich über die Umweltwochen. Es gebe noch viel zu tun. Unter anderem solle der öffentliche Verkehr weiter gefördert werden. Trotzdem gehöre auch der Verkehr auf der Strasse zur Stadt: «Es hat alte wunderschöne Bäume, die wollen wir erhalten, sie gehören genauso zur Stadt wie der Verkehr», so Schneider.

Stadtammann Schneider steht vor Holztafel mit Infos über den Klimawandel. Im Hintergrund sieht man ein Fahrrad.
Legende: SRF

Auch Gemeindeammann Pius Graf von Ennetbaden ist begeistert. In Umweltfragen tausche man sich mit dem grossen Bruder Baden aus.

Stadtammann von Baden Markus Schneider und Gemeindeamman von Ennetbaden laufen auf einen 3 Meter hohen Holzwürfel zu.
Legende: SRF

In Ennetbaden sei eine Tempo-30-Zone für das ganze Dorf geplant. «Wir sind uns bewusst, dass nie alle zustimmen werden, für viele ist es ein Eingriff in die Freiheit.» Neben der Sicherheit und dem Lärm sei der Umweltschutz mit ein Argument für die Tempo-30-Zone. Spätestens nächstes Jahr werde diese Massnahme im Gemeinderat diskutiert.

Die Umweltwochen in Baden dauern bis Ende August. Neben den Klimawürfeln gibt es 15 Veranstaltungen zum Thema. Dabei kann man sich zum Beispiel in der Stadtbibliothek Baumgeschichten von Kinder und Jugendlichen anhören, welche diese in einem Schreibwettbewerb eingereicht haben.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Reto Jorns (rjo)
    Immer diese Klimaabzocke und neue Schikanen. Mit der Angstmacherei lässt sich das dumme Volk einschüchtern und das Geld aus der Tasche ziehen. Die Schweiz kann alles abstellen von heute auf morgen und es ändert sich nichts. Vielmehr ist die Tatsache zu akzeptieren, dass die gemütliche Zeit der letzten 500 Jahre vorbei ist und das Klima einen neuen Weg einschlägt. Andernfalls soll mir einer erklären, was die Höhlenmenschen falsch gemacht haben und die Eiszeit gegangen ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen