Zum Inhalt springen

Header

Video
Tückische Fallen für Mountainbiker
Aus Schweiz aktuell vom 15.07.2015.
abspielen
Inhalt

Aargau Solothurn Unbekannter stellt Mountainbikern gefährliche Fallen

Gränichen gilt als Moutainbike-Mekka. Nur freut das längst nicht alle. Mit einer lebensgefährlichen Biker-Falle machte ein Unbekannter seinem Unmut Luft. Die Gemeinde appelliert an die gegenseitige Toleranz. «So lösen wir keine Probleme», sagt Gemeindeammann Rolf Arber gegenüber Radio SRF.

Ein Baumstamm liegt quer über der Strasse. Aus dem Stamm ragen spitzige, 50 Zentimeter lange, abgewinkelte Armierungseisen. Rolf Arber, Gemeindeammann von Gränichen, bestätigt die Szenerie, welche die Aargauer Zeitung am Mittwoch beschreibt.

«Es war eine lebensgefährliche Falle, die wir sofort entfernen liessen», sagt Arber gegenüber Radio SRF. Und: Es war nicht das erste Mal, dass in Gränichen solche Fallen im Wald aufgestellt wurden. Der örtliche Bikeclub präsentierte in der Sendung «Schweiz Aktuell» Bilder aus dem letzten Sommer, von geschärften Rohren im Boden.

Die Gemeinde sei hilflos, daher appeliert Rolf Arber an die gegenseitige Toleranz.

Es gibt nicht nur Biker, es gibt auch Reiter, Jogger, Hündeler in unserem Wald. Alle sollten aufeinander Rücksicht nehmen.
Autor: Rolf ArberGemeindeammann Gränichen

Die Gemeinde überlegt Anzeige gegen Unbekannt zu erstatten. Arber bemerkt aber, dass eine Anzeige wohl eher aussichtslos sei: «Wir haben keine Polizisten, die wir permanent hinter einen Baum stellen können.» Man hoffe deshalb auf Hinweise aus der Bevölkerung. Hinnehmen wolle man den Vorfall nicht.

In Gränichen sollen nun möglichst bald alle Interessengruppen gemeinsam an einen Tisch sitzen: Förster, Biker, Bauern, und andere. Rolf Arber hofft, das Problem im Dialog entschärfen zu können.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beppie Hermann , Bern
    Fahrverbote, Reitverbote, Hunde an die Leine, Bikeverbote usw. usf. Wie heissts doch so treffend im Refrain des Kinderlieds "Mues allewil de plogeti Hansli si"? "Hallihallo, bi eus gahts immer je länger je schlimmer..." Alle 10 Jahre eine Million mehr, welche ihren Ausgleich in der Natur suchen (müssen)! Masslosigkeit in jeder Beziehung ist folgenschwer! Selber schuld, wer bei der Ecopop ein Nein in die Urne legte!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Michel , 1723 Marly
    The soup is on - es wird immer mehr Velofahrer geben (auch dank der ungebremsten Zuwanderun) und die halten sich weder im Strassenverkehr noch beim Freizeitsport an irgendwelche Regeln - mal sehen, wo das Wässerchen hinfliesst. Ich würde vorsichtshalber alle Füchse, Wölfe, Luchse totschiessen lassen, damit keine Velofahrer gefressen oder angepinkelt werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen