Zum Inhalt springen
Inhalt

Verpachtung Jagdreviere Kein Jagdrevier mehr: Betroffene Aargauer Jäger geben nicht auf

Der Kanton Aargau hat zwei Reviere neu ausgeschrieben, weil er mit den Jägern nicht zufrieden war. Diese sind enttäuscht.

Vorgeschichte: Im Kanton Aargau gibt es fast 180 Jagdreviere. Diese werden nach einigen Jahren wieder neu vergeben. Eigentlich eine Formsache, bei der die bisherigen Pächter wieder zum Zug kommen. Im Oktober gab der Kanton aber bekannt, dass zwei Jagdreviere neu ausgeschrieben werden. Die bisherigen Jagdgesellschaften hätten in diesen Revieren die Vorgaben nicht erfüllt. Konkret geht es darum, dass in den betroffenen Gebieten zu wenig Wildschweine beziehungsweise Rehe geschossen wurden.

WIldschwein im Schlamm.
Legende: Der Kanton ist mit den Jägern in zwei Jagdrevieren nicht zufrieden. Sie hätten zu wenig Tiere geschossen. Colourbox

Die Betroffenen: Weil im aktuellen Aargauer Amtsblatt die beiden Jagdreviere neu ausgeschrieben sind, ist nun klar, mit welchen Jägern der Kanton unzufrieden ist. Es handelt sich um die Jagdgesellschaften in den Revieren Wil im Fricktal und Murgenthal im Bezirk Zofingen. Man sei enttäuscht über den Entscheid des Kantons, heisst es bei den beiden Jagdgesellschaften auf Anfrage. Zwischen den Zeilen hört man auch Kritik an den Abschusszahlen des Kantons. Mehr dazu wollen die Jagdgesellschaften aber nicht sagen. Sie wollen es sich mit dem Kanton nicht verscherzen.

WIldschwein im Wald.
Legende: Die Jagdgesellschaften haben noch eine Chance. Sie können sich auf ihr bisheriges Revier neu bewerben. Keystone

Wie weiter: Die beiden Jagdgesellschaften haben ihre Reviere noch nicht definitiv verloren. Sie können sich noch einmal für die Gebiete bewerben. Sie müssen jedoch ein neues Konzept einreichen und auch neue Jäger stellen, wie es beim Kanton heisst. Die Jagdgesellschaft im Gebiet Murgenthal will dies auch machen und gibt nicht auf. Auch beim Jagdrevier Wil überlegt sich die betroffene Jagdgesellschaft, sich noch einmal zu bewerben.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.