Zum Inhalt springen

Header

Audio
Patrick Fassbind möchte, dass die Fans im Verein wieder mehr Einfluss nehmen können.
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 26.05.2020.
abspielen. Laufzeit 04:50 Minuten.
Inhalt

Antrag auf Statutenänderung Fans sollen beim FC Basel mehr Mitsprache erhalten

Künftig sollen in der Vereinsleitung des FC Basel immer mindestens zwei unabhängige Fanvertreter Einsitz haben.

Eingereicht wurde der Antrag zur Änderung der Statuten von Patrick Fassbind. Er ist einerseits Leiter der Basler Kinder- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB), andererseits privat ein grosser Fussballfan und Mitglied des Vereins FC Basel. Und als solcher habe ihm die Entwicklung innerhalb des Clubs in den letzten Monaten missfallen. Die Kluft zwischen Vorstand und Anhängerschaft habe sich vergrössert: «Viele Fans fühlen sich nicht mehr richtig repräsentiert und haben den Eindruck, der Verein habe die Bodenständigkeit verloren.»

«Ich will keine Revolution»

Fassbind möchte deshalb, dass die Fans im Verein wieder mehr Einfluss nehmen können – und entsprechend gestaltet sich auch sein Statutenänderungsantrag. Konkret sollen künftig mindestens zwei Mitglieder der maximal siebenköpfigen Vereinsleitung Fanvertreter sein. «Im Vorstand herrscht derzeit zu viel Kumpanei», sagt Fassbind. Es brauche Leute mit einer Aussensicht, «kritische Querdenker», die in diesem Gremium die Wünsche der Basis einbringen.

FC Basel: Verein und Aktiengesellschaft

Textbox aufklappenTextbox zuklappen
Logo des FC Basel im Rasen.
Legende:Keystone

Die FC Basel 1893 AG

Wenn man vom FC Basel spricht, können unterschiedliche Organisationen gemeint sein, gibt es doch sowohl einen Verein wie auch eine gleichnamige Aktiengesellschaft. Die «FC Basel 1893 AG» steht für das, was landläufig mit «FCB» gemeint ist, ihr gehört die 1. Mannschaft an und der gesamte Profi-Betrieb. Die FC Basel 1893 AG gehört de facto Bernhard Burgener, der via einer Holding 75 Prozent der Aktien hält.

Der Verein FC Basel

Die anderen 25 Prozent der Aktien gehören indes dem Verein FC Basel, der rund 9'000 Mitglieder zählt. Geführt wird dieser Verein heute von Personen, die praktisch alle auch wichtige Funktionen in der Aktiengesellschaft einnehmen. So ist beispielsweise Bernhard Burgener gleichzeitig Besitzer der FC Basel 1893 AG und auch Präsident des Vereins.

Geht es nach Fassbind, dann sollen Verein und AG künftig unabhängiger werden. Und der Verein soll sich kritischer in die AG einbringen. Der Delegierte, welchen der Verein als Teilhaber in die Aktiengesellschaft entsendet, soll in Zukunft ein Fanvertreter sein. «Ich will keine Revolution, sondern dass die Stimme der Basis Gehör findet und dass auch Menschen im Verwaltungsrat der AG sind, die von Verein bestimmt wurden und nicht ausschliesslich von Herrn Burgener.»

FCB ist offen für Veränderungen

Beim FC Basel reagiert man offen auf den Antrag von Fassbind, auch wenn man von diesem erst aus den Medien erfahren habe, wie FCB-CEO Roland Heri betont. Der FC Basel habe sich dieses Jahr selbst zum Ziel gesetzt, die Statuten zu überarbeiten und werde der Generalversammlung einen eigenen Antrag vorlegen. «Wir haben zu diesem Thema im Frühjahr mehrere Workshops durchgeführt, zu welchen wir alle Fanclubs und Vertreter aus allen Bereichen des Stadions eingeladen haben», sagt Heri.

Entschieden wird im Herbst

Der Vorschlag des Vereinsvorstands sei zwar noch nicht spruchreif, ziele aber in eine ähnliche Richtung wie der Antrag Fassbinds. «Wir wollen uns öffnen», sagt Heri. «Der Verein soll so vertreten sein, wie sich die Leute das vorstellen.» Die Generalversammlung des Vereins FC Basel, an welcher diese beiden Anträge dann verhandelt werden, hätte eigentlich im Juni stattfinden sollen. Wegen Corona wurde sie aber in den Herbst verschoben.

Regionaljournal Basel; 17:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen