Freestyle Motocross WM Auftakt zur Weltmeisterschaft in Basel

In der St. Jakobshalle trafen sich an diesem Wochenende begeisterte Motocross Fans zur «Night of the Jumps». An 12 Veranstaltungen wird der Weltmeister erkoren. Der Anlass in Basel bildete den Auftakt zur Weltmeisterschaft.

Ein Töfffahrer 10 Meter über dem Boden, hält die Maschine am Hintersitz fest. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Kunststück während ein paar Sekunden Flug SRF

Zusatzinhalt überspringen

Rangliste

Ein Töffahrer fliegt durch die Luft, den Lenker hält er mit den Füssen.

Neue und alte Tricks begeistern SRF

  1. Maikel Melero ESP
  2. Petr Pilat CZE
  3. Pat Bowden
  4. Brice Izzo FRA
  5. David Rinaldo FRA
  6. Libor Podmol CZE
  7. Mat Rebeaud SUI
  8. Marc Pinyol ESP
  9. Leonardo Fini ITA
  10. Filip Podmol CZE

Die Aufgabe tönt einfach. Mit ihren Motorrädern fahren die Athleten über eine Schanze. Während des Fluges zeigen sie ihre Kunststücke, respektive Tricks. Jeder Trick hat einen Namen und wird von einer Jury nach Schwierigkeitsgrad und Ausführung bewertet.

Die Freestyle Szene sei in einem sehr dynamischen Prozess, sagt Mitorganisator Oliver Franke: «Zeigt einer einen neuen Trick, dann sind sofort drei, vier weitere Fahrer da, die diese Figur ebenfalls in ihr Repertoire aufnehmen.» Die Spannung sei immer gross, wer wem was abgucke und wer innovativ sei und neue Figuren entwickeln würde.

8000 Fans in der Joggellihalle

Das Publikum in der St. Jakobshalle war begeistert von den Darbietungen. Die Harmonie zwischen Maschine und Mann würde bei vielen Athleten überzeugen, meinten verschiedene Zuschauer gegenüber dem Regionaljournal Basel. Man würde die Harmonie in der Sitzhaltung und den Bewegungen sehen. «Macht einer eckige Bewegungen oder hat er eine schlechte Haltung auf dem Töff, dann ist dies eben nicht harmonisch», meinte einer der Zuschauer.

Basel war der Auftakt zu einer Veranstaltungsreihe, die den Tross quer durch Europa führt. Bald schon geht es in Berlin weiter.

Regionaljournal Basel; 17.30 Uhr