Basler Schiffshavarie: Freispruch für Lotse

Im August 2012 überfuhr ein Frachtschiff ein Vermessungsboot auf dem Rhein. Zwei Menschen kamen dabei ums Leben. Der verantwortliche Lotse wurde heute zweitinstanzlich freigesprochen.

Blick von unten auf die Schwarzwaldbrücke. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Rhein bei der Schwarzwaldbrücke. Hier geschah der Unfall. Juri Weiss

Beim Schiffsunglück vor vier Jahren starben der Bootsführer und der Vermessungsleiter. Zwei weitere Personen, die sich ebenfalls auf dem Vermessungsboot aufhielten, konnten sich retten.

Das Strafgericht sprach den Lotsen vor einem Jahr frei. Der Staatsanwalt forderte eine Verurteilung des Lotsen wegen mehrfacher fahrlässiger Tötung. Er akzeptierte das Urteil nicht und zog den Fall weiter vor das Appellationsgericht. Dieses bestätigt nun den Freispruch des Strafgerichts. Und befand, dass dem Lotsen nichts vorzuwerfen sei.

Der Staatsanwalt akzeptiert das zweitinstanzliche Urteil. Nach seinen Angaben wurde zwischenzeitlich eine Arbeitsgruppe eingesetzt, die solche Schiffsunglücke in Zukunft verhindern soll.

Im gleichen Prozess war vor Jahresfrist auch der Bereichsleiter Schifffahrt und Hafenbereich bei den Schweizerischen Rheinhäfen freigesprochen worden.