Zum Inhalt springen
Inhalt

Bauch-Chirurgie Basler Claraspital prüft Zusammenarbeit mit Uni-Spital

Das Clara-Spital will verhindern helfen, dass Magen-Darm Operationen in Spitäler in anderen Regionen abwandern.

Als Spital mit den meisten Operationen bei Erkrankungen im Magen-Darm-Trakt trage das Claraspital zur Stärkung der Gesundheitsversorung im Raum Basel bei, schreibt das Spital in einer Mitteilung. Deshalb werde das Claraspital eine Zusammenarbeit mit dem Universitätsspital prüfen, wie sie von der medizinischen Fakultät der Universität Basel als mögliches Szenario vorgeschlagen wurde.

Dem Claraspital gehe es darum, dass alle hochspezialisierten Operationen in Basel vorgenommen werden können. Es gehe darum, zu verhindern, dass Patientinnen und Patienten in Spitäler anderer Regionen verlegt werden müssen.

Geringe Fallzahlen

Das Universitätsspital Basel kämpft bei der hochspezialisierten Viszeralchirurgie um Fallzahlen. Letztes Jahr wurde das vorgeschriebene Minimum nicht erreicht. Damit riskiert das Unispital, für gewisse Eingriffe - konkret bei Speiseröhrenkrebs - von der Spitalliste gestrichen zu werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.