Zum Inhalt springen
Inhalt

Basel Baselland Bei den Katholiken in Gelterkinden hängt der Haussegen schief

In der römisch-katholischen Kirchgemeinde Gelterkinden rumort es. Fünf von sechs Kirchenratsmitglieder haben vor ein paar Wochen geschlossen ihren Rücktritt eingereicht. Das berichtet die «Volksstimme». Sie werfen ihrem Präsidenten vor, er handle «eigenmächtig» und führe «faktisch im Alleingang».

Katholische Kirche Gelterkinden
Legende: In der katholischen Kirchgemeinde in Gelterkinden hängt der Haussegen schief. Paul Menz

Die Vorwürfe an Kirchenratspräsident Bernhard Fiechter sind happig: Er führe die Geschäfte «faktisch im Alleingang». Die übrigen Kirchenratsmitglieder würden übergangen. Fiechter weigere sich zudem, regelmässige Sitzungen einzuberufen. Der Konflikt ziehe sich bereits seit Monaten hin. Mehrere Mitarbeiter in der Kirchgemeinde hätten das Handtuch geworfen und gekündigt.

Hier kann man nicht mehr von Demokratie sprechen.
Autor: Stephan Fischerehemaliger Kirchgemeinderat

«Wir wurden uns nicht einig, wie man miteinander im Kollektiv arbeiten kann», sagt Stephan Fischer, der als Kirchenratsmitglied seinen Rücktritt eingereicht hat und ergänzt: «Hier kann man nicht mehr von Demokratie sprechen.» Man habe das Gespräch mit Fiechter gesucht, betont Fischer. Das habe aber nichts gebracht. Nach über einem Jahr sei man nun aus Protest zurückgetreten.

«Kein Öl ins Feuer giessen»

Am 28. November müssen die Gemeindemitglieder deshalb den gesamten Kirchenrat neu wählen. Dies hat die Leitung der Kantonalkirche entschieden. Sie hat der Kirchgemeinde Gelterkinden bis zu den Neuwahlen die Selbstverwaltung entzogen und einen Zwangsverwalter eingesetzt.

Kirchenrats-Präsident Bernhard Fiechter und Pfarreileiter Christoph Wiederkehr wollten keine Stellung nehmen. Man wolle nicht noch mehr Öl ins Feuer giessen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.