Zum Inhalt springen

Header

Audio
Pflegende & Gäste, die sonst in der Notschlafstelle übernachten
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 21.04.2020.
abspielen. Laufzeit 03:55 Minuten.
Inhalt

Corona-Krise «Das Hotelgeschäft liegt brach»

Fast die Hälfte der Basler Hotels sind geschlossen. Die anderen haben meist andere Gäste als gewöhnlich.

Wegen der Corona-Krise sind in Basel knapp die Hälfte der Hotels geschlossen. «Das Hotelgeschäft liegt aktuell brach», sagt Raphael Wyniger vom Basler Hotelier-Verein und Inhaber des «Teufelhofs». Der Umsatz im Hotellerie-Geschäft sei um etwa 80 Prozent gesunken, schätzt er.

Spitalmitarbeitende statt Reisende

Dies, obwohl einige Hotels umgesattelt haben: anstatt Touristinnen und Touristen beherbergen sie nun zum Beispiel Angestellte des Gesundheitswesens, die aufgrund der aktuellen Lage nach der Arbeit nicht nach Hause gehen – entweder, weil der Arbeitsweg zu weit ist oder weil sie fürchten, sie könnten ihre Familie mit dem Coronavirus anstecken.

Die Pflegenden zu beherbergen sei finanziell gesehen nicht interessant, sagt Nicole Körkel, Direktorin des Hotels Krafft. «Aber so können wir unsere Angestellten beschäftigen und Alltag simulieren.» Belegt seien derzeit nur etwa 20 der 60 Zimmer, und die meisten würden zu einem günstigeren Tarif abgegeben - eben an Pflegende statt an Touristinnen und Touristen. Die Stimmung in den geöffneten Hotels sei anders als gewohnt.

Obdachlose im Hotel

Offen ist unter anderen auch das Hotel du Commerce im Kleinbasel. Aber auch das Hotel du Commerce beherbergt keine Leute aus andern Ländern auf Reisen, sondern Menschen, die sonst auf der Notschlafstelle übernachten. «Bei uns ist fast die ganze Belegschaft wieder im Normalbetrieb am Arbeiten», sagt Patrik Bucher vom Hotel du Commerce. Die aktuellen Gäste schätzten zudem die Umstände, die für sie besser seien als in der Notschlafstelle, wo sie am Morgen das Zimmer verlassen müssten. «Kürzlich ging einer joggen. Danach kam er zurück und genoss es sichtlich, dass er wieder ins Bett gehen konnte und nicht auf die Strasse musste.»

SRF 1, Regionaljournal Basel, 17:30 Uhr;

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen