Zum Inhalt springen
Inhalt

CVP Baselland Griff in die Kasse

Es fehlen 90'000 Franken in der Parteikasse. Verdächtigt wird die Kassiererin der Partei.

In der Parteikasse der Baselbieter CVP klafft ein Loch von gut 90'000 Franken. Das habe man bei einer Zwischenrevision festgestellt, sagt Parteipräsidentin Brigitte Müller-Kaderli.

Die Revision habe man durchgeführt, nachdem die römisch-katholische Kirchgemeinde Grellingen mitgeteilt hatte, dass ihr möglicherweise bis zu 500'000 Franken fehlten. Die Kassiererin der Kirchgemeinde habe auch die Kasse der CVP verwaltet.

Das Ganze ist sehr schmerzhaft für uns, auch moralisch.
Autor: Brigitte Müller-KaderliPräsidentin CVP Baselland

Die Partei habe zuerst nichts vom Griff in die Kasse bemerkt, denn ihr seien keine originalen Bankauszüge vorgelegt worden, sagt Müller-Kaderli. «Das Ganze ist sehr schmerzhaft für uns, auch moralisch.»

Kaum Hoffnungen auf Rückzahlung

Was das Fehlen dieser gut 90'000 Franken für die Finanzen der Partei genau bedeute, werde man nun an einer für Anfang Januar einberufenen Sitzung genauer ansehen. «Immerhin haben wir die Rechnungen für den Landrats- und auch den Regierungsratswahlkampf fürs kommende Jahr bereits fast ganz bezahlt», sagt Müller-Kaderli.

Ein Liquiditätsproblem werde man trotz des Verlusts nicht haben. Auch wenn man kaum Hoffnungen habe, das Geld wieder zurückzubekommen, so Müller-Kaderli weiter.

Künftig werde man eine Doppelvollmacht bei der Bank einführen, um nicht erneut eine solche Überraschnung erleben zu müssen. Verdachtsmomente habe es im Vorfeld keine gegeben.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.