Zum Inhalt springen

Header

Bankfach
Legende: Unerwartete Erbschaft freut den Kanton Basel-Landschaft. (Symbolbild) Colourbox
Inhalt

Basel Baselland Das Baselbiet erbt 25 Millionen Franken

Der finanziell angeschlagene Kanton Basel-Landschaft erbt einmalig einen Betrag von 25 Millionen Franken.

Der Kanton Baselland rechnet im Laufenden Jahr mit einem Defizit von 57 Millionen Franken. Das Loch in der Kasse wäre aber beträchtlich höher, würde der Kanton nicht von einer einmaligen Erbschaft profitieren.

25 Millionen Franken sind es ganz genau, die der Kanton von einer verstorbenen Einzelperson erbt. Die Person sei schon vor längerer Zeit gestorben, sagt man bei der Baselbieter Finanzverwaltung. Man wollte aber sauber abklären, ob wirklich keine Erben Ansprüche auf das Vermögen erheben können.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Simon Senn , Waldenburg BL
    Herr/Frau Eber, Sie sind wohl neidisch weil Rheinfelden nicht im BL ist. Und während wir Linken das Geld wertvoll z.B. für Bildung ausgeben würden, würden sie als 'Bürgerlicher' das Geld wohl einer Bank zukommen lassen... Tragisch, aber zum Glück sind Sie ja nicht im BL und haben darum hier auch nichts zu melden! Auf Wiedersehn! ;)
  • Kommentar von D. Eber , Rheinfelden
    Und die Linken verplanen sofort diese 25 Millionen Franken, dass kennen wir doch...
    1. Antwort von Nico Basler , Basel
      Lokalpolitik ist auch nicht ihre Kernkompetenz! BL ist in der Legislative wie auch in der Executive bürgerlich dominiert.
    2. Antwort von Silvia Brun , Bern
      So wie Sie tönen, werden Sie einmal sicher auf die AHV verzichten, Spital und Pflegeinstitutionen werden Sie nie beanspruchen, Polizei und Justizorgane finden Sie überflüssig, Unterstützung für kulturelle Projekte ist sowieso überflüssig, Bildung für die Kinder auch und Behinderte sollen ab sofort betteln gehen! Solidarität ahoi! Und alle Staatsangestellten sollen bitteschön gratis arbeiten!
    3. Antwort von Stephan B. , Zürich
      Sehr geistreicher Beitrag, dankeschön