Zum Inhalt springen

Header

Jugendkulturfestival auf dem Barfüsserplatz.
Legende: Musik auf öffentlichem Grund: das Jugendkulturfestival auf dem Barfüsserplatz. Brigitte Fässler
Inhalt

Basel Baselland Der Grosse Rat entscheidet, was auf der Kaserne stattfindet

Das Basler Parlament stimmt dem neuen Gesetz, das die Nutzung des öffentlichen Raums definiert, zu. Neu ist, dass der Grosse Rat zukünftig festlegt, wieviele Anlässe auf wichtigen Plätzen der Stadt über die Bühne gehen.

Basel Tattoo, Open-Air-Kino, Jugendkulturfestival: Es gibt in Basel immer mehr Veranstaltungen auf öffentlichem Grund. Das bisherige Gesetz, das die Nutzung des öffentlichen Raums regelt, ist dagegen bald 90 Jahre alt und nicht mehr zeitgemäss. Aus diesem Grund debattierte der Grosse Rat am Mittwoch ein neues Gesetz: das Gesetz über die Nutzung des öffentlichen Raums (NöRG).

Grosser Rat bestimmt über Nutzungspläne

Der Basler Grosse Rat hat dem neuen Gesetz eindeutig zugestimmt, mit 77 zu 4 Stimmen. Mit dem neuen Gesetz wird auch die Verantwortlichkeit für die Nutzungspläne verschoben. Bislang durfte der Regierungsrat entscheiden, wieviele Veranstaltungen auf den wichtigen Plätzen der Stadt stattfinden dürfen. Neu, und das war der Mehrheit der Parlamentarier wichtig, wird der Grosse Rat die Kontingente festlegen dürfen.

Kommissionspräsident Andreas Albrecht ist mit diesem Ergebnis zufrieden. Seine Forderung begründete er gegenüber dem «Regionaljournal Basel» von Radio SRF so: «Die Frage, was auf diesen grössten und wichtigsten Plätzen der Stadt stattfinden darf, ist von politischer Bedeutung. Und diese Bedeutung rechtfertigt es, dass der Entscheid vom Parlament gefällt wird.»

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Nico Basler , Basel
    Hurra - Jetzt hat ja die selbsternannte "Gib Sorg zue jedem ToiToi-Hüsli" Politikerin Lachenmeier wenigsten einmal im Jahr ihren grossen Auftritt im Rat, dann nämlich wenn es um ihr vergebliches Verhindern des Tattoo geht.