Zum Inhalt springen

Header

Audio
Die Betroffenheit unter Velofahrerinnen und Velofahrern ist noch immer gross.
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 13.08.2020.
abspielen. Laufzeit 03:55 Minuten.
Inhalt

Ein Jahr nach schwerem Unfall Rund 150 Velofahrende fordern Sicherheit am Gempen

Unverständnis bei den Velofahrern: Die Behörden warten das Unfallprotokoll ab, bevor sie mögliche Massnahmen erwägen.

19. Juni 2019: Ein Mann mietet einen Sportwagen und fährt von Dornach in hohem Tempo Richtung Gempen. Auf seinem Weg überholt er mehrere Fahrzeuge. Kurz nach einer Kurve erfasst er einen Fahrradfahrer. Dieser wird schwer verletzt und liegt mehrere Wochen im Koma.

Der Unfall am Gempen löste unter den Velofahrerinnen und Velofahrern grosse Betroffenheit aus. Diese hält an: «Ich fahre diese Strecke immer und immer wieder. Es hätte gerade so gut auch mich treffen können», sagt einer der Teilnehmer der Protestfahrt.

Mehr Sicherheit auf den Strassen

Schon vor einem Jahr forderten Veloverbände wie Pro Velo beider Basel mehr Sicherheit am Gempen. Der Unfall vor einem Jahr habe gezeigt, dass eine Temporeduktion sowie mehr Polizeikontrollen sinnvoll wären, sagt der Präsident von pro Velo, Roland Chrétien: «Wir haben das Gefühl, dass die Leute vorsichtiger fahren würden, wenn das Tempolimit tiefer liegen würde.»

Ein Jahr danach: Am frühen Mittwochabend trafen sich rund 150 Velofahrerinnen und Velofahren am Gempen.
Legende: Ein Jahr danach: Am frühen Mittwochabend trafen sich rund 150 Velofahrerinnen und Velofahren am Gempen. SRF

An der Protestfahrt vom Mittwochabend nahm auch der Verunfallte selbst teil. Mehrere Wochen lag er nach dem Unfall im Koma. Heut geht es ihm besser. Velofahren auf einem Niveau wie zuvor, wird er jedoch nie mehr können.

Behörden warten auf Unfallprotokoll

Zuständig für den Strassenabschnitt am Gempen ist der Kanton Solothurn. Nach dem Unfall haben die zuständigen Behörden Geschwindigkeitsmessungen am Gempen durchgeführt, sagt Thomas Schluep vom Amt für Verkehr und Tiefbau beim Kanton Solothurn.

Mit baulichen Massnahmen ist es kaum möglich, Leute aufzuhalten, die mit 120 Kilometer pro Stunde über den Gempen rasen.
Autor: Thomas SchluepAmt für Verkehr und Tiefbau im Kanton Solothurn

Diese Messungen hätten gezeigt, dass sich nur ein ganz kleiner Teil der Verkehrsteilnehmer nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten: «Mit baulichen Massnahmen ist es kaum möglich, Leute aufzuhalten, die mit 120 Kilometer pro Stunde über den Gempen rasen.»

Ob auf die Forderungen der Veloverbände eingegangen wird, darüber entscheidet das Unfallsprotokoll. Jenes liegt zum jetzigen Zeitpunkt jedoch noch nicht vor.

Regionaljournal Basel, 17.30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrik Müller  (P.Müller)
    Was? Das Unfallprotokoll liegt noch nicht vor? Was muss denn da für eine Wissenschaft betrieben werden wenn der Sachverhalt so klar vorliegt? Oder wurde der Velofahrer nur scheinbar gerammt weil ein Auto nur scheinbar überholte und sich daher der Unfall nur mutmasslich ereignete und der Velofahrer schon vor der Kollision im Koma lag?
    Kopfschüttel...