Tradition und Moderne «Eine gute Predigt erklärt nicht alles bis ins Detail»

Seit neun Jahren ist Luzius Müller Universitätspfarrer beider Basel. In dieser Aufgabe leitet der 47-Jährige nicht nur Gottesdienste, sondern ist auch Seelsorger für die Studierenden. Diese würden sich in Beziehungsfragen, aber auch bei Zweifeln bezüglich des Studiums an ihn wenden.

Die jungen Studentinnen und Studenten würden sich ihm mit anderen Fragen anvertrauen als ältere Menschen, sagt Müller. «Es sind grundsätzlichere Fragen. Zum Beispiel, wie soll und kann ich meinen Glauben in der modernen Welt leben?» In diesen Diskussionen würden sich auch ganz konkrete Fragen stellen: Ist der Gottesdienst am Sonntagmorgen noch eine adäquate Form oder müsste man nicht auch über modernere Formen nachdenken?

Helle und dunkle Momente

Luzius Müller möchte keine fixfertigen Antworten liefern, sondern zum Denken anregen. «Eine gute Predigt muss nicht alles zu Ende erklären. Es ist nicht meine Aufgabe alles auszudeuten und jedem eine klare Botschaft auf den Heimweg zu geben.» Während der Adventszeit versucht er sich in seinen Gottesdiensten zum Beispiel an die Frage heranzutasten, was für eine Person Jesus Christus war.

Die diesjährige Adventszeit war überschattet durch den Terror-Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin. Trotzdem sei bei Müller eine weihnächtliche Stimmung aufgekommen: «Die Ereignisse trüben zwar meine Stimmung. Aber gleichzeitig ist Weihnachten auch eine Zeit, während der sich das Helle und das Dunkle berühren.»

(Regionaljournal Basel, 17:30 Uhr)