Einkaufszentrum in Pratteln wegen Bombendrohung evakuiert

Ein anonymer Telefonanrufer hatte den Alarm ausgelöst. Er drohte mit einer Bombe in einem Gebäude im Grüssen Areal in Pratteln. Die Polizei brachte die Menschen in Sicherheit und durchsuchte das Objekt. Gefunden wurde nichts.

Media-Markt-Fassade in Pratteln. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im Gebäude, das evakuiert wurde, befinden sich der Media Markt und Möbel Pfister. SRF

Der anonyme Anrufer hat sich gegen 13.20 Uhr telefonisch bei der Möbel-Pfister-Filiale gemeldet. Er sprach gebrochen Deutsch. Die Filiale ist im gleichen Gebäude untergebracht wie der Media Markt. Der Anrufer war ein Mann, der seine Drohung kurz und knapp formulierte, so Meinrad Stöcklin von der Baselbieter Polizei.

Gebäude evakuiert

Die Polizei hat daraufhin das Gebäude evakuiert. Mehrere hundert Personen wurden in Sicherheit gebracht, die Strasse abgesperrt. Rund 60 Polizisten und Feuerwehrleute waren im Einsatz, ausserdem halfen zwei Spürhunde bei der Durchsuchung. Gefunden wurde aber nichts, sodass das Gebäude um halb sechs Uhr abends wieder freigegeben wurde.

Stehende Autos auf einer Autobahnkreuzung. Im Hintergrund die Gebäude des Gewerbeviertels von Pratteln. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: In den Zufahrtsstrassen zur Gefahrenzone in Pratteln staut sich der Verkehr. SRF

Auf den anonymen Anrufer kämen nun schwerwiegende Konsequenzen zu, vor allem finanzieller Art, so Meinrad Stöcklin: «Er muss mit Forderungen rechnen. Einerseits wegen des Polizeieinsatzes, andererseits auch wegen den Geschäften, die keinen Umsatz machen konnten.» Wegen der Bombendrohung kam es ausserdem zu massiven Verkehrsbehinderungen. Die Autobahnausfahrt Pratteln wurde komplett gesperrt.