Zum Inhalt springen

Header

Audio
Sterbehelferin Erika Preisig sagt, sie sei sehr glücklich über die Bewilligung
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 30.04.2020.
abspielen. Laufzeit 02:33 Minuten.
Inhalt

Einsprachen abgelehnt Sterbehaus in Hofstetten-Flüh bewilligt

Die zuständige Gemeinde-Kommission hält ein Sterbe-Hospiz am Dorfrand für vertretbar - unter gewissen Auflagen.

Die bekannte Sterbehelferin und Ärztin Erika Preisig möchte mit ihrer Stiftung «Eternal Spirit» vom Baselbiet in die solothurnische Gemeinde im Leimental ziehen und in einem grossen Haus am Dorfrand Menschen in den Tod begleiten. Wie sehr das geplante Sterbehaus die Menschen in Hofstetten-Flüh beschäftigt, zeigte sich an einer Informationsveranstaltung im Februar dieses Jahr.

Höchstens 60 Sterbebegleitungen pro Jahr

Benjamin Haberthür, Präsident der Bau- und Planungskommission, ist sich der Emotionalität des Problems bewusst. Die Kommission sei aber zum Schluss gekommen, dass das Sterbehaus in der Gewerbezone vertretbar sei, in einer Wohnzone hingegen hätten sie es nicht bewilligt. Ausserdem gäbe es Auflagen, die Preisig erfüllen muss: «Wir haben darauf geachtet, dass die Leichenwagen oder Polizeiautos in eine Garage fahren können und es wird zudem einen Sichtschutz geben», sagt Haberthür. Ausserdem darf die Stiftung pro Jahr höchstens 60 Menschen in Tod begleiten.

Erika Preisig «glücklich» über die Bewilligung

Diese Einschränkungen hat Erika Preisig im Vorfeld mit der Gemeinde ausgehandelt. Es sei für sie überhaupt kein Problem sondern eine Selbstverständlichkeit, diese Auflagen zu erfüllen. «Wir haben auch am alten Standort in Liestal nie mehr als 60 Menschen pro Jahr in den Tod begleitet», sagt Preisig. Sie sei sehr glücklich über die Bewilligung. Noch ist diese Bewilligung allerdings nicht rechtskräftig. Falls aber keine Einsprache weitergezogen werde, wolle sie das Haus so schnell als möglich kaufen und renovieren. Anfang 2021 könnte sie in dem Fall das Haus in Betrieb nehmen, so Preisig.

Regionaljournal Basel, 17.30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli  (Bruno Hochuli)
    Es ist schon seltsam, dass viele Menschen den Tod nicht sehen wollen, aber es ist vielleicht garn nicht schlecht ihn zu sehen, dass jedermann das gleiche Schicksal blüht. Es regt so zum nachdenken des eigenen Lebens nach. Der Tod gehört zum Leben wie die Geburt. Alles ist vergänglich.
  • Kommentar von Bruno Schelker  (4435Lord)
    Frau Preisig wünsche ich nach Ihrem langen Kampf, viel Erfolg.