Zum Inhalt springen

Header

Fischergalgen von aussen, im Hintergrund der Roche-Turm.
Legende: Die Fischergalgen gehören der Zunft zu Fischern. Sie sind nicht öffentlich zugänglich. ZVG, Basel Tourismus
Inhalt

Erfolgsgeschichte Übernachten im Basler Fischergalgen war heiss begehrt

Nach 24 Stunden war das Angebot im Juni ausgebucht. Eine Weiterführung kommt für Basel Tourismus aber nicht in Frage.

Der Run auf die Übernachtungen im Fischergalgen war gross im Juni. Kaum war das Angebot auf der Seite von Schweiz Tourismus aufgeschaltet, waren die Nächte bereits ausgebucht, sagt Isidora Rudolph von Basel Tourismus. «Davon waren wir schon ein wenig überrascht», gibt sie zu.

Fischergalgen von innen mit Bett.
Legende: Kein Strom, kein fliessend Wasser: Trotzdem war der Fischergalgen bei Baslerinnen und Baslern sehr beliebt. ZVG, Basel Tourismus

Auch überraschend: Nicht etwa Touristinnen und Touristen wollten die aussergewöhnliche Schlafgelegenheit erleben, sondern Einheimische. Das bestätigt Felix Pal von Schweiz Tourismus: «Offenbar wollten die Baslerinnen und Basler ausnutzen, dass man so einen Galgen einmal von innen betrachten kann, dies ist sonst ja kaum möglich». Die Galgen sind in Privatbesitz und können höchstens für Anlässe gemietet werden.

Bei der Aktion, die von Juni bis August lief, konnte man auch einen Promi anlocken: Der Schweizer Snowboard-Weltmeister Iouri Podladtchikov verbrachte eine Nacht im Galgen, Link öffnet in einem neuen Fenster.

Einmalige Sache

Trotz des grossen Erfolgs will Schweiz Tourismus das Angebot aber nicht weiterführen. Von ihnen stammte die Idee zu den sogenannte «Pop-Up-Hotels», also Hotels, die nur für eine kurze Zeit existieren. «Es war eine einmalige Sache», so Pal, und er spielt den Ball weiter an Basel Tourismus. «Wenn sie interessiert sind, können sie das Konzept natürlich übernehmen.»

Bei Basel Tourismus winkt man ab. Als Tourismus-Organisation wolle man nicht auch noch Hotelier sein, sagt Rudolph. Im Sommer habe dies funktioniert dank der Mithilfe der Jugendherberge, die den Galgen jeweils für die Gäste hergerichtet hat. Alleine könne man so ein Angebot aber nicht stemmen.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Mehr aus Basel BasellandLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen