Zum Inhalt springen
Inhalt

Basel Baselland FDP-Basis desavouiert bei der Quoten-Frage ihre Fraktion

Die Parteiversammlung der Basler Freisinnigen lehnt die Geschlechterquote deutlich ab, die am 9.Februar zur Abstimmung kommt. Im Grossen Rat hatte sich die FDP als einzige bürgerliche Fraktion mehrheitlich für die Quote ausgesprochen.

Beine von drei Männern und einer Frau.
Legende: Frauen sollen in staatsnahen Betrieben mindestens jede dritte Kaderstelle besetzen. Keystone

Für FDP-Präsident Daniel Stolz ist das Abstimmungsergebnis keine Überraschung: «Ich hatte überhaupt nicht mit einer Ja-Parole gerechnet.» Die Ablehnung der Geschlechterquote fiel an der Parteiversammlung mit 38:20 Stimmen allerdings eindeutig aus.

Kein jungfreisinniger Druck

Ebenso wenig glaubt der Basler Parteipräsident, dass die Partei dem Druck der Jungpartei erlegen ist - die junge FDP, vor allem weibliche Parteimitglieder, hatte mit den anderen bürgerlichen Jungparteien erfolgreich das Referendum ergriffen.

«Jedes Gremium entscheidet für sich selbst und ist autonom.», meint Stolz gegenüber dem «Regionaljournal Basel» von Radio SRF.

Für die Quoten-Befürworterin Nadine Gautschi erklärt sich die Diskrepanz zwischen Fraktion und Partei in dieser Geschlechterfrage «mit der Angst der Partei vor einer unkontrollierten Ausweitung einer solchen Quote». Deshalb habe die Partei nun ebenfalls die Nein-Parole beschlossen, so wie die anderen bürgerlichen Parteien, glaubt Nadine Gautschi.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.