Zum Inhalt springen
Inhalt

Basel Baselland Felix Ryter: «Pro OL-Karte brauche ich gut 100 Stunden»

Seit 25 Jahren ist der passionierte Orientierungsläufer Felix Ryter aus Liestal auch Kartenchef. Das heisst, er zeichnet extra für die Orientierungsläufe in der Region Basel eigene Spezialkarten.

Portrait von Felix Ryter, er hält eine OL Karte in der Hand
Legende: Einst selber aktiver OL-Läufer ist Felix Ryter heute zuständig für deren Karten. SRF, Michael Müller

Der 65-jährige Felix Ryter aus Liestal lief 1961 seinen ersten Orientierungslauf. Er war auch dabei, als die erste 4-farbige OL-Karte im Gebiet Rheinfelderberg entstand und meint dazu nur: «Damals waren die Karten noch nicht so detailliert. Und der Wald war einfach weiss.»

Etwa 100 Stunden Arbeit für eine Karte

Heute werden die Spezialkarten für Orientierungsläufe mit Hilfe von Flugaufnahmen gemacht und können so viel mehr ins Detail gehen. «Auch hier ist der Wald weiss, es gibt aber auch Grünflächen, die Büsche oder Brombeerhecken anzeigen. Und es gibt viel mehr Details, Erdhügel, Felsen und sogar Grenzsteine.»

Rund 100 Stunden Arbeit stecken hinter einer solchen OL-Karte. Immerhin findet sie jeweils fünf bis sechs Jahre Verwendung. Dann wird sie ersetzt. Kein Wunder, eine neue Karte kostet pro Quadratkilometer Fläche rund 1'000 Franken.

Naturschutz macht dem OL das Leben schwer

Ein anderes Problem im heutigen Orientierungslauf seien die zunehmenden Einschränkungen durch Wald- und Wildschutz, erklärt Felix Ryter: «Es braucht immer mehr Bewilligungen. Und während der Brut- und Setzzeit von Anfang April bis Ende Juli dürfen ohnehin keine OL mehr ausgetragen werden.»

Angesprochen auf die Zukunft des Orientierungslaufes meint Felix Ryter deswegen nur: «Wir vom Verband müssen halt am Ball bleiben und dafür sorgen, dass wir nicht zuviele Naturschutzgebiete aufgebrummt bekommen.» Aber sonst funktioniere das Ganze relativ gut, so dass wir die rund zwanzig Orientierungsläufe in der Region durchführen könne.

(Regionaljournal Basel, 17.30 Uhr)

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.