Zum Inhalt springen

Header

Audio
Gut möglich, dass die FCB-Frauen das Jahr eine Chance auf den Meistertitel haben
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 26.08.2020.
abspielen. Laufzeit 04:49 Minuten.
Inhalt

Frauenfussball «FCB gegen FCZ ist auch im Frauenfussball ein spezielles Spiel»

Heute treffen die FCB-Frauen auf die Zürcherinnen. Diese haben in den letzten Jahren fast alle Meistertitel geholt.

In den vergangenen 10 Jahren haben die Frauen des FC Zürich 9 Meistertitel geholt. Heute Abend treffen die Baslerinnen auf diesen Schweizer Spitzenclub. Die FCB-Frauenmannschaft will die Zürcher Dominanz brechen. Darüber sprach Philipp Schrämmli mit Seraina Degen, Sportredaktorin bei SRF.

Regionaljournal Basel: Wenn bei den Männern der FCB auf den FCZ stösst, ist das immer ein spezielles Spiel. Ist das auch bei den Frauen so?

Seraina Degen: Ganz klar. Das sagen mir auch die FCB-Frauen. Zum einen, weil die Gegnerinnen aus Zürich kommen, zum andern aber auch, weil sie so unheimlich stark sind, und das seit Jahren.

Seraina Degen

Seraina Degen

Sportredaktorin SRF

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Seraina Degen ist Sportredaktorin bei SRF und berichtet seit Jahren über den Frauenfussball. Sie hat am Buch Das goldene Buch des Schweizer Frauenfussballs mitgeschrieben.

Haben die Baslerinnen das Jahr eine Chance, den Meistertitel zu holen?

Ich halte das nicht für völlig ausgeschlossen. Die FCB-Frauenmannschaft hat sich personell verstärkt, sie haben mit Sebastian Bader einen neuen, motivierten Trainer. Auf der andern Seite ist da nicht nur der FCZ. Im letzten Jahr kämpften auch die Frauen von Servette-Chênois um den Meistertitel. Bei denen spielen viele Frauen aus dem Nationalkader.

Bei der Frauen-Meisterschaft ist einiges in Gang gekommen. Es gibt einen neuen Sponsor, SRF überträgt einen Teil der Spiele. Hat das eine Auswirkung auf den Frauenfussball?

Ich denke schon. Man sieht das schon am Internetauftritt. Alles ist frischer und professioneller. Und wenn die Spiele nun teilweise bei SRF übertragen werden und sämtliche Torszenen auf der SRF-Sportapp angeschaut werden können, dann hilft das dem Frauenfussball ohne Zweifel.

Beim FCB als Gesamtes geht es im Moment ja hoch zu und her: Kein Sportchef, kein neuer Trainer in Sicht, kein Nachwuchstrainer mehr - inwiefern trifft das die Frauen des FCB?

Von aussen ist das schwierig zu beurteilen. Aber ich glaube, die Frauen sind selbständig genug, dass sie sich davon nicht beirren lassen. Im Gegensatz zu den Männern haben sie alle Positionen besetzt und können sich daher auf ihr Kerngeschäft, das Fussballspielen, konzentrieren.

Regionaljournal Basel, 17:30;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen