Zum Inhalt springen

Header

Portrait von Bruno Wollenschneider.
Legende: Bruno Wollenschneider, Präsident der ADRA (Association de Défense des Riverains de l'Aéroport), kämpft gegen den Fluglärm rund um den EuroAirport Basel Mulhouse Freiburg. Regionaljournal Basel
Inhalt

Gast Bruno Wollenschneider «Wir wollen eine gerechte Verteilung des Fluglärms»

Unser heutiger Herbstgast bekämpft den Fluglärm rund um den EuroAirport Basel Mulhouse Freiburg.

Gleich mehrere Verbände wollen den Fluglärm rund um den EuroAirport Basel Mulhouse Freiburg eindämmen. Im angrenzenden Elsass setzt sich unter anderem Bruno Wollenschneider für weniger Lärm rund um den EuroAirport ein. Er ist Präsident der ADRA, der «Association de Défense des Riverains de l'Aéroport». Wollenschneider ist überzeugt, dass das Problem Fluglärm nur gemeinsam mit deutschen und Schweizer Verbänden und Interessenvertretern gelöst werden kann.

Die Forderungen im Elsass sind denn auch die gleichen wie aus Allschwil, Binningen oder Schönenbuch: Ein Nachtflugverbot ab 23 Uhr wie in Zürich-Kloten, eine Plafonierung der Flugbewegungen und eine Optimierung der An- und Abflugverfahren.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?