Zum Inhalt springen

Header

Audio
Unklare Herkunft
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 09.03.2020.
abspielen. Laufzeit 03:29 Minuten.
Inhalt

Gesundheitskrise Rehab Basel stark vom Corona-Virus betroffen

Zwei Patienten und neun Mitarbeitende haben sich mit dem Virus angesteckt. Es könnten noch mehr werden.

Eigentlich möchte man in der aktuellen Lage die Schwächsten in der Gesellschaft, die Alten und Kranken, vor dem Coronavirus schützen. Doch das ist nicht so einfach, wie das Beispiel der Rehab Basel zeigt.

Am Freitag wurde in der Rehab Basel bei zwei Patienten auf der Überwachungsstation das Corona-Virus festgestellt. Später stellte sich heraus, dass neun Mitarbeitende ebenfalls infiziert sind. Und bei Dutzenden von weiteren Mitarbeitenden laufen noch Abklärungen.

Weitere Nachrichten zum Corona-Virus

Textbox aufklappenTextbox zuklappen

Basel-Stadt zählt Stand Montag, 9. März, 28 Corona-Fälle, bei einer weiteren Person wird noch auf das Resultat aus dem Genfer Referenzlabor gewartet. In Baselland gibt es 18 bestätigte Fälle, bei zwei weiteren wartet man auf die Genfer Resultate.

Der Achtelfinal in der Europa League zwischen dem FC Basel und Eintracht Frankfurt vom 19. März findet nicht statt. Die Kantonspolizei Basel-Stadt hat nach Absprache mit dem Krisenstab keine Bewilligung für das Spiel erteilt. Auch vor leeren Rängen wollen die Behörden das Spiel nicht stattfinden lassen, da erfahrungsgemäss mehrere hundert Anhänger mit Bussen eintreffen. Das würde die Massnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus unterlaufen, heisst es in einer Mitteilung des Basler Sicherheitsdepartementes. Zudem arbeite die Sanität heute schon an ihrer Kapazitätsgrenze und könne ein Dispositiv für so einen Grossanlass nicht garantieren.

Unter diesen Umständen sei es natürlich schwierig, an einen Normalbetrieb zu denken, sagt Klinikdirektor Stephan Bachmann. «Wir können nicht weiter als 24 bis 48 Stunden hinausplanen.» Auf welchen Wegen der Virus ins Rehab gelangte, ist nicht abschliessend geklärt. Nur in einem Fall ist klar, dass die Patientin bereits infiziert eingeliefert wurde.

Mitarbeitende soweit wohlauf

Die neun betroffenen Mitarbeitenden seien soweit wohlauf, sprich sie zeigten lediglich Grippesymptome und seien nicht gefährdet. Sie befinden sich alle zuhause in Quarantäne. Die betroffene Station sei unterdessen geräumt worden, die zwei Patienten habe man wieder in ihre Herkunftsspitäler zurückverlegt. Auf den übrigen Stationen sei bis jetzt kein Corona-Fall festgestellt worden, daher laufe der Betrieb einigermassen normal. Allerdings überprüfe man wegen der ausfallenden Mitarbeitenden die Lage ständig. «Im Moment gibt es am Morgen und am Abend eine Krisenstabsitzung, dazwischen einen regen Informationsaustausch,» sagt Bachmann weiter.

Auch andere Spitäler bald betroffen?

Dass es nun in einer Basler Gesundheitseinrichtung zu mehreren Corona-Fällen kam, sei keine Überraschung, sagt der Basler Kantonsarzt Thomas Steffen. Es sei zudem damit zu rechnen, dass bald auch weitere Spitäler, Heime oder Kliniken betroffen sein werden. Wichtig sei es, dass sich die Bevölkerung an die Regeln des Bundesamts für Gesundheit halte und so ihren Beitrag zur Eindämmung des Virus leiste. Nur so könne man die vulnerablen Personen schützen.

Regionaljournal Basel, 17:30, widn/agom

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen