Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Viele Projekte wie am Schorenweg in Arlesheim buhlen um dieselben Investoren. abspielen. Laufzeit 04:33 Minuten.
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 23.05.2019.
Inhalt

Gewerbegebiete In der Nordwestschweiz droht ein Überangebot

Noch selten waren so viele Bauvorhaben geplant. Nicht alle können sofort realisiert werden. Der Markt wird entscheiden.

Salina Raurica in Pratteln, das Klybeckareal im Kleinbasel oder der Hafen in Birsfelden - an all diesen Standorten soll neuer Gewerberaum entstehen. Und es gibt noch mehr: In Arlesheim findet auf dem Schorenareal schon in Kürze der Spatenstich statt, auch in Allschwil im Gebiet Bachgraben sind Projekte fortgeschritten. Und fast alle Gebiete buhlen um dieselben Investoren - sie haben vor allem die Bereiche Life Sciences, IT-Technik oder Robotik im Visier.

Synergien als Erfolgsfaktor

Fredy Hasenmaile von der Credit Suisse sieht das Risiko, dass zu viel gebaut wird: «Chancen haben nur die besten Projekte. Längerfristig besteht die Gefahr, dass auf Halde gebaut wird.» Chancen sieht er vor allem für jene Projekte, bei denen Synergien genutzt werden können.

Synergien würden dann entstehen, wenn sich zwei unabhängige Betriebe gegenseitig ergänzen würden. «Braucht ein Forschungslabor für seine Versuche mechanische Teile, so werden Synergien erreicht, wenn zum Beispiel eine mechanische Werkstatt im gleichen Haus ist. Oder Betriebe, die wichtig für die Freizeit sind. Gastrobetriebe, Fitnesscenter oder Kinderkrippen können einen Arbeitsplatz in seiner Attraktivität massiv aufwerten», sagt Hasenmaile.

Einige Bauvorhaben werden wohl zurückgestellt

Thomas Kübler, Leiter Standortförderung Baselland, glaubt an die Regulierungskräfte des Marktes. Auch wenn zu viel Land für das Gewerbe ausgeschieden sei, dann würde nicht einfach gebaut. Vielleicht wird nach der ersten Etappe abgebrochen, oder gewartet, bis weitere Mieter zur Hand sind. «Investoren können es sich nicht leisten, zu viele Gebäude leer stehen zu lassen.«

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.