Zum Inhalt springen
Inhalt

Basel Baselland Grundstein für «Meret Oppenheim Hochhaus» gelegt

Bis 2018 soll das Hochhaus der Star-Architekten Herzog & de Meuron fertiggestellt sein. Das Gebäude am Bahnhof wird neuer Standort des SRF-Studios Basel.

In der Baugrube gleich neben dem Bahnhof griffen der Basler Baudirektor Hans-Peter Wessels, Architekt Pierre de Meuron, Jürg Stöckli von den SBB und SRF2-Programmleiter Barbara Gysi zur Schaufel. Sie legten den Grundstein für das «Meret Oppenheim Hochhaus», das 2018 fertig sein soll.

Jürg Stöckli, Leiter von SBB Immobilien sprach von einem neuen «Wahrzeichen» und lobte die Haltung der Stadt Basel: «Es gibt keine andere Stadt, welche das Raumplanungskonzept so nutzt, wie man es sollte, nämlich dass man an zentraler Lage verdichtet baut.» Architekt Pierre de Meuron unterstrich, dass das Gebäude und der Platz eine Einheit bilden. Diese Einheit habe, anders als der Bahnhofplatz, eine grosse «Aufenthaltsqualität».

Viel Lob und Freude bei den Festreden

Neuer Standort von SRF Kultur

Das Hochhaus bietet mit seinen 25 Etagen Platz für über 150 Wohnungen. Im Erdgeschoss entsteht ein vegetarisches Restaurant. Gleich darüber zieht das SRF-Studio Basel ein, das vom Bruderholz wegzieht. Am neuen Standort ist die Abteilung Kultur von SRF und das «Regionaljournal Basel» untergebracht.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.