Zum Inhalt springen
Inhalt

Basel Baselland Hilfe für junge Hausärzte im Baselbiet

Eine Firma kauft Hausarzt-Praxen, für die kein Nachfolger gefunden werden kann, und stellt Ärzte ein. Die Idee ist, dass die jungen Mediziner ohne Druck in den Beruf einsteigen und schliesslich die Praxis übernehmen können.

Hausarzt
Legende: Viele Hausärzte haben Mühe, einen Nachfolger für ihre Praxis zu finden. Keystone

Vor vier Jahren gab Heiner Ebner seine Hausarzt-Praxis in Gelterkinden auf, weil er in Pension ging. Gerne hätte er die Praxis an einen jungen Kollegin oder eine junge Kollegin weitergegeben. Er fand jedoch keinen Nachfolger, obschon er lange danach gesucht hatte.

Die Geschichte ist beispielhaft für die ländlichen Gebiete im Baselbiet. Junge und gut ausgebildete Ärztinnen und Ärzte sind nicht an Hausarzt-Praxen interessiert — und Ärzte aus dem Ausland erfüllen die Anforderungen nicht, weil sie zu wenig gut deutsch sprechen.

Abhilfe schaffen möchte nun eine neue Baselbieter Firma: PraxisPro. Gegründet hat sie der Läufelfinger Hausarzt Stephan Gerosa gemeinsam mit Berufskollegen. Die Firma kauft Praxen von Ärzten, die in Pension gehen. Sie stellt in diesen Praxen junge Mediziner an. «Wir sind dabei jedoch nicht extrem auf Profit aus», sagt Stephan Gerosa. Es gehe stattdessen darum, jungen Kollegen eine Anschubhilfe zu geben. Das Ziel ist, dass die jungen Ärzte von erfahrenen Kollegen beraten werden – und anschliessend eigenständig die Praxis weiterführen.

(Regionaljournal Basel, 17.30 Uhr)

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.