Zum Inhalt springen
Inhalt

Basel Baselland In Birsfelder Quartieren ist die Ruhe wieder eingekehrt

Seit Pfingsten gilt in den Birsfelder Quartieren Sternenfeld und Birsmatt ein neues Zufahrtsregime. Zwischen 16 und 19 Uhr dürfen nur noch Anwohner in die Quartiere fahren. Dies hat zu einer spürbaren Verkehrsberuhigung geführt. Viele Autolenker hielten sich jedoch nicht an das Verbot.

Bild Quartierstrasse mit Hochhäusern
Legende: Im Birsfelder Sternenfeldquartier ist es nach Einführung des neuen Zufahrtregimes wieder deutlich ruhiger geworden. Paul Menz

Der Birsfelder Gemeindepräsident Christof Hiltmann ist zufrieden. Er habe viele positive Reaktionen aus den betroffenen Quartieren erhalten. «Die Leute reden von einer neuen Lebensqualität, die sie zurück erhalten haben», sagt Hiltmann. Für viele Bewohner bedeute das tiefere Verkehrsaufkommen auch einen Effizienzgewinn. So fahre beispielsweise der Bus wieder pünktlicher als früher.

Nach Pfingsten hatte die Gemeinde das neue Verkehrsregime in fünf Quartierstrassen eingeführt. Grund war der Ausweichverkehr, der sich regelmässig in den Abendstunden in den Birsfelder Seitenstrassen staute.

Bis zu 10 Bussen pro Tag

Obwohl die Gemeinde mit Flugblättern auf das Zufahrtsverbot aufmerksam machte, hielten sich zu Beginn viele Autolenker nicht an das Verbot. «Am Anfang mussten wir viele Bussen ausstellen, mittlerweile sind es noch rund fünf bis zehn pro Tag», so Hiltmann. Rund 100 Franken kostet die Missachtung des Zufahrtsverbots.

Plan von Strassen in Birsfelden. Eingezeichnet ist darauf, welche Strassen im Pendlerverkehr nur noch in eine Richtung befahren werden dürfen vpon Auswärtigen.
Legende: In den Stosszeiten gilt für Pendler dieses Einbahnregime. zVg

Mit der Massnahme scheint Birsfelden das Problem mit dem Ausweichverkehr in den Quartieren in den Griff gekriegt zu haben. Ungelöst bleibt es auf den übrigen Strassen. Nach wie vor stauen sich die Autos auf der Hauptstrasse zwischen Hardwald und Basel. Und auch das Stauproblem auf der A2 ist nicht gelöst.

Hiltmann meint dazu: «Wir sind nicht das Überlaufbecken der A2. Wenn sich der Stau zurückverlagert auf die Autobahn, ist dies auch in unserem Sinn.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.