Zum Inhalt springen
Inhalt

Region Basel Initiativen fordern autofreundliche Verkehrspolitik

Im Baselbiet will eine Initiative den Ausbau des Hochleistungs-Strassennetzes. Im Stadtkanton soll die Reduktion des motorisierten Verkehrs um zehn Prozent rückgängig gemacht und der Parkplatzabbau gestoppt werden.

Man sieht sieben Personen des Initiativkomitees, sowie Landschreiber Peter Vetter
Legende: Übergabe der Initiative in Liestal zVG

Am gleichen Tag wurden in Stadt und Land drei Initiativen eingereicht, die sich für den Autoverkehr stark machen.

Baselland

Initiative «Ausbau des Hochleistungs-Strassennetzes», 3235 Unterschriften. Initiativkomitee: FDP, CVP, SVP, Automobilverbände.

Die Forderungen:

  • Bestehende Engpässe auf den Autobahnen sind aufzuheben
  • Ziel ist, eine rückstaufreie Aufnahme des Verkehrs zu erreichen
  • Die Regierung soll konkrete Projekte ausarbeiten
  • Baselland und der Nachbarkanton Basel-Stadt sollen zusammenarbeiten
Ein gutes Dutzend Leute, die im Innenhof des Basler Rathauses zusammenstehen.
Legende: Die zwei Basler Initiativen werden im Innenhof des Rathauses übergeben. zvg

Basel-Stadt

Gesetzesinitiative «Zämme fahre mir besser», 3811 Unterschriften. Initiativkomitee: Gewerbeverband Basel-Stadt.

Die Forderungen:

  • Streichung jener Bestimmung, wonach der Kanton die Gesamtverkehrsleistung des privaten Motorfahrzeugverkehrs bis zum Jahr 2020 um mindestens zehn Prozent reduziert
  • Bestimmung wurde 2010 mit 55 Prozent Ja-Stimmen an der Urne gutgeheissen

Initiative «Parkieren für alle Verkehrsteilnehmer», 3917 Unterschriften. Initiativkomitee: Gewerbeverband Basel-Stadt.

Die Forderungen:

  • Auf öffentlichem Grund solle eine «ausreichende Anzahl an Parkplätzen für den Veloverkehr und den motorisierten Individualverkehr eingerichtet werden»
  • Bei der Aufhebung von Parkplätzen sei gleichwertiger Ersatz in der Nähe zu schaffen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.