Zum Inhalt springen
Inhalt

Karriereknick Kugelstosser Gregori Ott kämpft mit Verletzungen

In den letzten Jahren dominierte Gregori Ott das Kugelstossen in der Schweiz. Er stellte Rekorde auf und errang einen Meistertitel nach dem anderen. Doch die Bilanz der diesjährigen Saison ist bitter: bislang blieb Ott erfolglos.

Legende: Audio Gregori Ott: «Ich kann es kaum erwarten, bis ich endlich wieder im Kugelstossring stehen kann.» abspielen. Laufzeit 07:22 Minuten.
07:22 min, aus Regionaljournal Basel Baselland vom 23.09.2018.

Vor drei Jahren erlitt Gregori Ott eine Schilddrüsenerkrankung. Im letzten Winter kamen noch massive Rückenprobleme hinzu. Diese belasteten den 24-Jährigen so stark, dass er keine Wettkämpfe mehr bestreiten konnte. Mit den körperlichen Problemen kamen auch Zweifel am Leistungsvermögen auf: «Wenn der Körper nur noch schmerzt, fragt man sich schon, was los ist.»

Das kann es noch nicht gewesen sein.
Autor: Gregori OttKugelstosser

Ott konnte nicht mehr ausschliessen, den Spitzensport aufgeben zu müssen. Doch bei der intensiven Konfrontation mit dieser Frage sei der Liestaler immer wieder zu einer klaren Antwort gekommen: «Das kann es noch nicht gewesen sein.» Denn noch liegen einige Sportjahre vor ihm.

Vorfreude auf das Training

Sein Umfeld halte auch in dieser schwierigen Zeit zu ihm. «Das gibt mir enormen Auftrieb», sagt Ott. Unterstützung erhält er unter anderem auch von seinen Eltern. Sein Vater, Lukas Ott, ist seit bald einem Jahr Stadtentwickler in Basel. «Meine Eltern sind immer zu 100 Prozent hinter mir gestanden.»

Ott plant in den nächsten Wochen einen Neuanfang und möchte das Training wieder aufnehmen. Dabei ist er voller Vorfreude. «Ich kann es kaum erwarten, bis ich endlich wieder im Kugelstossring stehen kann.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.