Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio «Es ist nicht ein Versagen von einzelnen Politikern.» abspielen. Laufzeit 13:30 Minuten.
13:30 min, aus Regionaljournal Basel Baselland vom 24.05.2019.
Inhalt

Krankenkassen-Prämien «Es gibt schon Anzeichen, dass wir ein zu grosses Angebot haben»

Dass die Krankenkassen-Prämien weiter steigen, sei nicht ein Versagen einzelner Politiker, betont der Basler Gesundheitsdirektor Lukas Engelberger.

Es sei ein Zeichen, dass die Basler Stimmbevölkerung die Krankenkassen-Initiative seiner Partei, der CVP, nur mit einem Zufallsmehr ganz knapp nicht angenommen habe, sagt der Basler Gesundheitsdirektor Lukas Engelberger. Ein Zeichen, wie viele unter den hohen Krankenkasse-Prämien zu leiden hätten. Er selbst bezahle für seine fünfköpfige Familie pro Monat 2000 Franken für die Krankenkasse. Er sei aber auch gut versichert inklusive Zusatzversicherungen, erklärt Engelberger.

Als Gesundheitsdirektor müsse er daran arbeiten, dass die Kosten im Gesundheitswesen nicht mehr steigen würden, sondern stabil bleiben. Allerdings trage auch jede und jeder dazu bei. Gerade auch in Basel-Stadt. Nur ein Teil der hohen Kosten sei erklärbar, weil es in Basel eine grosse Gruppe älterer Leute gebe, die auch häufiger medizinische Betreuung bräuchten. «Es gibt schon Anzeichen, dass wir ein zu grosses Angebot haben, das auch entsprechend genutzt wird und Kosten verursacht.» Alle würden sich schwer damit tun, diese Kosten in den Griff zu bekommen. «Es ist nicht ein Versagen von einzelnen Gruppen oder Politikern.»

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von R Sauter  (RSauter)
    Ganz genau. Als Gesundheitsdirektor darf man Verantwortung übernehmen und das nicht anderen Politikern zuschreiben. Am System was zu ändern, das ist der Auftrag der Politik. Bspw. ist es klar, dass Städte kranke und ältere Personen anziehen wegen der guten Versorgung. Dass dies die Bevölkerung der Städte mit gesamthaft höheren Prämien zu Bezahlen haben ist schon fraglich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von R Sauter  (RSauter)
    Ganz genau. Als Gesundheitsdirektor darf man Verantwortung übernehmen und das nicht anderen Politikern zuschreiben. Am System was zu ändern, das ist der Auftrag der Politik. Bspw. ist es klar, dass Städte kranke und ältere Personen anziehen wegen der guten Versorgung. Dass dies die Bevölkerung der Städte mit gesamthaft höheren Prämien zu Bezahlen haben ist schon fraglich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen