Krönung für Sm'Aesch Pfeffingen

Mit dem Einzug in die Finalspiele sichert sich Sm'Aesch Pfeffingen den zweiten Platz in der nationalen Meisterschaft. Noch nie schnitt die erste Mannschaft so gut ab. Der Erfolg wirkt sich auf das Clubleben und die Atmosphäre im Dorf aus, sind Fans überzeugt.

Die Spielerinnen von Sm'Aesch Pfeffingen stehen auf dem Feld in einer Reihe. Sie klatschen und bedanken sich so beim Publikum. Im Hintergrund die befindet sich eine kleine Tribüne und die Galerie der Turnhalle mit den Fans. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Spielerinnen von Sm'Aesch Pfeffingen bedanken sich beim Publikum. SRF

Im Schweizer Damenvolleyball ist in der Meisterschaft die Hierarchie an der Spitze festgelegt. An erster Stelle kommt seit Jahren Volero Zürich, dahinter klafft dann eine grosse Lücke. Um diesen zweiten Platz spielen die anderen Mannschaften der Schweiz.

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte belegt nun Sm'Aesch Pfeffingen diesen zweiten Platz. Dass die Birstalerinnen in der Finalrunde keine Chance haben, stört die Fans nicht. Die Auswirkungen des Erfolgs auf den Verein seien positiv, er fördere den Zusammenhalt innerhalb des Vereins.

Auch im Dorf würde man eine Veränderung feststellen, meint die Präsidentin des Gemeinderates, Marianne Hollinger. «Die Leute sind stolz, auch wenn sie nicht an die Spiele in den Löhrenacker kommen.» Der Verein würde eine Dorfmannschaft bleiben, Erfolg hin oder her.