Stiftung Sucht Linda Schrepfer wird neue Leiterin der Basler Werkstatt Jobshop

Einen gut funktionierenden Betrieb würde die neue Leitung übernehmen, schreibt die Stiftung Sucht. Mit 35 Besucherinnen und Besuchern pro Tag sei die geschützte Werkstatt vollständig ausgelastet.

Eine Hand verpackt Kleinigkeiten in Schachteln. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die geschützte Werkstatt bietet Menschen mit einer Suchterkrankung niederschwellige Arbeitsangebote. ZVG

Im letzten Sommer sah die Situation anders aus: Das niederschwellige Beschäftigungsangebot für suchtkranke Menschen an der Wallstrasse in Basel musste für mehrere Wochen schliessen. Randständige, die bei Jobshop arbeiten wollten, standen auf der Strasse.

Grund für die Schliessung war die Entlassung des damaligen Leiters Robert Schreiber. Der Sohn des Stiftungsgründers Hans-Peter Schreiber habe Geld falsch abgerechnet, hiess es damals seitens des Stiftungsrats.

Mit Linda Schrepfer sei nun eine Person für die neue Leitung gefunden worden, die als ausgebildete Arbeitsagogin bestens für die Aufgabe qualifiziert sei und sehr viel Erfahrung in der Arbeitsintergration von sozial benachteiligten Menschen mitbringen würde, schreibt die Stiftung Sucht. Linda Schreber nimmt ihre Tätigkeit im April auf.