Zum Inhalt springen
Inhalt

Medizinische Forschung Basler Cannabis-Studie soll nun doch möglich sein

Zuletzt lagen die Pläne für die Studie auf Eis, nun möchte der Bundesrat die noch fehlenden Gesetzesgrundlagen schaffen.

Die Cannabis-Studie des Basler Gesundheitsdepartementes lag in den letzten Monaten auf Eis. Dies, nachdem sich der Nationalrat gegen ein neues Gesetz aussprach, welches solche Cannabis-Studien ermöglicht hätte. Nun will der Bundesrat indes die nötigen gesetzlichen Grundlagen schaffen. Mit einem «Pilotversuchsartikel» im Bundesgesetz sollen Studien mit Cannabis in Zukunft möglich sein.

Die Entwicklung sei positiv für die Projekte aller Schweizer Städte, sagt Anne Tschudin, Sprecherin des Basler Gesundheitsdepartements. «Wir würden unser Projekt in Basel gerne weiterführen.»

Mit der Studie möchte der Kanton Basel-Stadt beispielsweise herausfinden, ob der Konsum von Cannabis subjektive Beschwerden wie Schlafstörungen lindern kann. Dafür sollen Erwachsene Cannabis legal beziehen können.

Der «Pilotversuchsartikel» des Bundesrates muss aber zuerst noch durch die Vernehmlassung und die beiden nationalen Räte. Erst dann kann in Basel geforscht werden. «Wenn das Gesetz durchkommt, werden wir das Forschungsdesign unseres Projektes nochmals überprüfen», sagt Anne Tschudin.

Über die Bewilligung und die Finanzierung des Projektes würden dann der Basler Regierungsrat und der Grosse Rat entscheiden. Und auch das Bundesamt für Gesundheit müsse noch grünes Licht geben, sagt Anne Tschudin. «Es geht also noch einen Moment, bis wir da weiterfahren könnten.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.