Zum Inhalt springen

Musik Preisgekrönter Mundart-Pop aus Basel

Guy Mandon hat mit seinem Song am M4Music-Festival den Preis in der Kategorie Pop gewonnen. Ansporn für weitere Werke.

Ein junger Mann mit langen Haaren sitzt vor einem Computer und Lautsprecherboxen.
Legende: Guy Mandon in seinem Home-Studio am Komponieren eines neuen Songs. SRF

Guy Mandon ist ein talentierter junger Musiker, der sich bereits als Sänger und Songwriter der Band «Alt F4» oder mit dem Soloprojekt «Octanone» bewiesen hat. Nun hat er für seinen Song «Stream» den Award des M4Music-Festival in der Kategorie Pop errungen. Guy Mandon meint dazu: «Das ist natürlich eine schöne Anerkennung, aber auch ein gutes Argument, dass dich Clubs für Konzerte buchen.»

Der Wahlbasler aus dem Fricktal hat sein gleichnamiges Album mit elf Songs praktisch im Alleingang eingespielt. Sein Synthie-Pop ist stark von den 80er-Jahren und Bands respektive Musikern wie «Genesis» oder Phil Collins beeeinflusst. Speziell ist sein oft sphärischer Elektro-Pop aber vor allem durch seinen oft sehr rhythmischen und spielerischen Einsatz seines Fricktaler Dialekts.

Vorbild Funk

Guy Mandon: «Leider gibt es nur wenig Mundart-Pop, der die Sprache rhythmisch nutzt. Der eher schwarze Umgang mit der Sprache wie im amerikanischen Funk hat mit stets gefehlt. Ich wollte deshalb schon als Teenager so was machen.»

Guy Mandon feilt bereits wieder an neuen Songs, er wird sich in der nächsten Zeit aber vermehrt auf Live-Auftritte in der Schweiz konzentrieren, um seine Musik bekannter zu machen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.