Zum Inhalt springen

Nationale Ambitionen Aus «EBM» wird «Primeo Energie»

Mit neuem Namen und mehr Kundennähe will sich das Baselbieter Unternehmen unter den «Top Fünf» der Schweizer Energieversorger etablieren.

Die Elektra Birseck Münchenstein (EBM) tritt ab Ende März 2019 unter einem neuen Namen auf: «Primeo Energie». Mit dieser Anpassung bereite sich die EBM auf die vollständige Öffnung des Strommarktes vor, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag. Vom einst regionalen Energieversorger soll das Unternehmen zu einem «führenden nationalen Anbieter von smarten Produkten und Dienstleistungen rund um Energie» werden.

Verfolgt werde ein dynamischer Wachstumskurs. Primeo Energie - gemäss Communiqué abgeleitet vom italienischen Wort «primo» (erster) und dem französischen «primer» (übertreffen) - strebe als «Qualitätsanbieterin von nachhaltigen Energie-Lösungen» in allen Geschäftssegmenten einen Platz unter den «Top Fünf» der Energieversorgungsunternehmen der Schweiz an.

Liberalisierung des Strommarktes

Hintergrund ist die vom Bundesrat beschlossene Öffnung des Strommarktes. Grosskunden mit einem Jahresverbrauch ab 100'000 Kilowattstunden können bereits seit 2009 frei entscheiden, wo sie ihren Strom einkaufen wollen. Haushalte und kleinere Unternehmen müssen den Strom dagegen noch immer von ihrem lokalen Verteilnetzbetreiber beziehen. Das könnte sich ab 2023 ändern. Und darauf bereitet sich die EBM nun vor.

Die als Genossenschaft organisierte EBM versorgt derzeit 170'000 Kunden in 78 Gemeinden in den Kantonen Basel-Landschaft und Solothurn sowie im Elsass. Im teilliberalisierten Schweizer Strommarkt ist sie zudem im Geschäft mit Energieversorgungsunternehmen und Grosskunden tätig. 2017 war der Umsatz der EBM um 18 Prozent auf 570 Millionen Franken gestiegen. Das Unternehmen beschäftigt insgesamt 436 Mitarbeitende in 422 Vollzeitstellen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.