Zum Inhalt springen
Inhalt

Neus Sharing-Angebot Nach den E-Bikes kommen jetzt die E-Trottis

  • An den Bahnhöfen Basel SBB, Pratteln und Muttenz startet am Montag ein Pilotversuch mit E-Trottinetts, die über eine App gebucht werden können.
  • Nutzer müssen die E-Trottis jeweils zur gleichen Ladestation zurückbringen. Abgerechnet wird im Minutentakt.
  • Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit der SBB lanciert.
Ladestation
Legende: Die E-Trottinetts müssen an der gleichen Ladestation abgegeben werden, an der sie zuvor ausgeliehen wurden. Lionel Mattmüller SRF

Zielpublikum dieser mietbaren Elektro-Trottinetts seien Pendler, Einwohner und Touristen, sagt Roman Kappeler von «cablex». Diese Firma hat das Start-up «IBION» ins Leben gerufen, das wiederum die Trottinetts anbietet. «Wir werden in diesem Testjahr sehen, wie dieses Trottinett bei den Leuten ankommt und genutzt wird.»

Teurer Spass

Kappeler sagt, das Trottinett habe viele Vorteile: Es sei handlich, schnell und man komme damit immer auf dem direktesten Weg zum Ziel. Gut 20 Stundenkilometer schnell ist das Gefährt, man fährt auf der Strasse oder auf Velowegen, aber nicht auf dem Trottoir. Ein Helm ist nicht Pflicht.

Der Fahrspass ist aber nicht ganz günstig. Vor allem, wenn man das Trottinett als Pendler mieten will. Denn das Elektrogefährt kann nur an dem Ort abgegeben werden, an dem es angemietet wurde. So berechnet die App weiter Miete, selbst wenn das Trottinett im Büro steht. Die erste halbe Stunde kostet dabei einen Franken, danach werden 10 Rappen pro Minute verrechnet.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli (Bruno Hochuli)
    So wird es auch für die Fussgänger immer riskanter sich auf den Gehwegen zu bewegen. Vielleicht sollte man auch noch Schuhe erfinden mit Motoren. Wie gehetzt sind die Menschen doch schon geworden. Schneller, immer schneller, da wundert man sich noch, warum so viele Krankheiten auftreten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen