Zum Inhalt springen

Header

Audio
Reisen im Bett soll wieder öfter vorkommen
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 20.08.2019.
abspielen. Laufzeit 03:49 Minuten.
Inhalt

Reisen Nachtzüge ab Basel sollen ausgebaut werden

Vor allem an den Wochenenden sind die Verbindungen nach Berlin und Hamburg sehr gut belegt.

Die aktuelle Klimadebatte wirkt sich auch auf das Reiseverhalten aus: Zwar verzeichnet der Euroairport steigende Passagier-Zahlen. Aber daneben können auch Reisen mit Nachtzügen, vor einigen Jahren eigentlich totgesagt, wieder deutlich zulegen. So sind beispielsweise Verbindungen von Basel nach Hamburg oder Berlin an den Wochenenden bis Ende Oktober praktisch ausgebucht. Das bestätigen die SBB und das auf Zugsreisen spezialisierte Reiseunternehmen Railtours Suisse. «Selbst unter der Woche sind diese beiden Destinationen sehr gut belegt», sagt SBB-Mediensprecher Reto Schärli.

Selbst unter der Woche sind die Nachtzüge nach Berlin und Hamburg sehr gut belegt.
Autor: Reto SchärliSBB-Mediensprecher

In Zusammenarbeit mit den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB), welche diese Züge betreiben, versuche man deshalb, dem erhöhten Angebot Rechnung zu tragen. Mehr Züge seien zwar bestellt, sagt Reto Schärli, aber es dauere noch einige Zeit, bis sie auch eintreffen würden: «So lange versuchen wir, mit dem bestehenden Angebot auszukommen.»

Basel soll «Kompetenzzentrum» werden

Basel-Stadt solle sich hier stärker auf der politischen Ebene engagieren. Das finden der grüne Grossrat Raphael Fuhrer und 13 Mitunterzeichnerinnen und -unterzeichner eines Vorstosses an die Regierung. Zum Beispiel mit der Schaffung eines «Kompetenzzentrums».

Es gäbe viele Zugsverbindungen, die vor Basel endeten und ohne grossen Aufwand verlängert werden könnten, findet Raphael Fuhrer. Zum Beispiel die TGV-Züge aus dem Benelux-Raum, die in Mulhouse endeten - statt eben in Basel.

Die Regierung will allerdings davon nichts wissen. Sie setze sich schon jetzt für bessere internationale Zugsverbindungen ab Basel ein - nicht nur in der Nacht.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Schelker  (4435Lord)
    Liebe Klimafreunde.
    Wo ist die Tanksäule der Züge???
    Ich denke an den ATOMKRAFTWERKEN.
    Geht liber zu fuss oder Fahrrad ohne Batterie.
    1. Antwort von Michel Gloor  (Michel Gloor)
      Das ist Unsinn, die SBB hat eigene Kraftwerke, die v.a. aus Wasserkraft bestehen.
  • Kommentar von David M  (afterdave)
    Finde ich toll, das man das Nachtzug-Netz ausbauen will. Ich fände es aber auch schön das Netz ab Zürich auszubauen wie zum Beispiel nach Nizza, Barcelona oder warum nicht nach Skandinavien (Kopenhagen, Malmö etc.). Nicht nur ist es klimafreundlicher, aber auch ein tolles Erlebnis, wenn man zum Beispiel mit Freunden reist. Man muss den Nachtzug noch mehr zu einem Erlebnis machen, so lockt es vor allem auch noch mehr Junge an.
    1. Antwort von Michel Gloor  (Michel Gloor)
      Nach Barcelona würde es mehr Sinn machen, das Netz ab Bern auszubauen, ist westlicher. ;)