Zum Inhalt springen
Inhalt

Schenkung aus Nachlass Basler Kunstmuseum bekommt Meisterwerke für 20 Millionen

Unter den Bildern, welche die Christoph Merian Stiftung dem Basler Kunstmuseum überlässt, sind drei Picassos.

Legende: Video 20-Millionen-Geschenk an Kunstmuseum Basel abspielen. Laufzeit 00:55 Minuten.
Aus Tagesschau vom 05.02.2019.

Die Bilder stammen aus dem Nachlass von Frank und Alma Probst-Lauber. Das Basler Ehepaar hatte noch zu Lebzeiten die Christoph Merian Stiftung (CMS) als Alleinerbin eingesetzt. Es gab keine Auflagen, sagt CMS-Präsident Lukas Faesch: «Wir sollten einfach das Beste daraus machen - und das Beste ist für uns, wenn diese Bilder für die Basler Öffentlichkeit zugänglich werden», so Faesch. Ein Verkauf der Bilder sei nie zur Debatte gestanden.

Die Schenkung umfasst drei Bilder von Pablo Picasso und je ein Bild von Alberto Giacometti, Paul Klee, Fernand Léger und Jean Dubuffet. Die Bilder haben einen Versicherungswert von gut 20 Millionen Franken. Das Ehepaar Probst hat die Bilder dereinst beim Kunsthändler Erwin Beyeler gekauft. Die Christoph Merian Stiftung überlegte deshalb auch, die Bilder der Fondation Beyeler zu schenken. Das Kunstmuseum als öffentlich-rechtliche Institution sei aber der bessere Garant dafür, dass die Bilder auch in ferner Zukunft noch öffentlich gezeigt werden.

Josef Helfenstein, Direktor des Kunstmuseums Basel, zeigt sich hocherfreut und dankbar über dias grosszügige Geschenk: «Jedes der Werke ist in seiner Art bedeutend und passt wie ein Glücksfall unglaublich gut in unsere Sammlung.» Ein Ankauf von Werken der klassischen Moderne in dieser Kategorie sei für öffentliche Museen heutzutage kaum mehr denkbar, sagt Helfenstein.

Wann die Öffentlichkeit die neuen Bilder zu sehen bekommt, ist noch nicht klar. Zuerst soll die Geschichte der sieben bisher praktisch unbekannten Meisterwerke mit Geldern der CMS aufgearbeitet werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.