Zum Inhalt springen

Header

Audio
Am Montag ist (fast) normaler Schultag - trotz Coronavirus
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 05.03.2020.
abspielen. Laufzeit 03:59 Minuten.
Inhalt

Schulanfang trotz allem In den beiden Basel beginnt die Schule (fast) ganz normal

Die Zahl der Coronafälle steigt auch in den beiden Basel. Trotzdem müssen die Kinder am Montag (fast) normal zur Schule.

Die Kommunikation der beiden Basler Halbkantone hätte nicht ungleicher sein können: Während die Baselbieter Erziehungsdirektion lediglich eine Medienmitteilung mit neuen Verhaltensanweisungen publizierte, fuhr das städtische Pendants gleich die ganze Korona des Erziehungsdepartementes auf und hielt eine Medienkonferenz ab. Die Empfehlungen an Eltern und Lehrerinnen und Lehrer sind aber im Wesentlichen die gleichen:

  • Der Unterricht beginnt am Montag in beiden Kantonen wie geplant
  • Kinder, die aus einem Krisengebiet kommen, müssen zwei Wochen zu Hause bleiben. Die Krisengebiete sind China, Singapur, Südkorea, Japan und in Italien die Grossregionen Lombardei, Veneto, Piemont, Emilia Romagna. Basel-Stadt präzisiert, dass schon der Aufenthalt von einer Nacht in einem dieser Gebiete genügt, um zu Hause bleiben zu müssen. Die beiden Basel haben dazu je ein Merkblatt (BS, Link öffnet in einem neuen Fenster, BL, Link öffnet in einem neuen Fenster) publiziert.
  • Lehrerinnen und Lehrer, die in den Krisengebieten waren, müssen in Baselland Kontakt zu ihrer Schulleitung aufnehmen. (Merkblatt LehrerInnen BL, Link öffnet in einem neuen Fenster). In Basel-Stadt müssen sie 14 Tage zu Hause bleiben.
  • Öffentliche Veranstaltungen an den Schulen sind nicht erlaubt. Durchgeführt werden können hingegen Schulkolonien, Schulwanderungen, Skilager etc.
  • Der Basler Krisenstab weist darauf hin, dass die Nummer 144 nur in medizinischen Notfällen benutzt werden soll. Für Fragen zu medizinischen Notfällen oder zu Veranstaltungen, stehen die Nummern +41 61 267 90 00 (Gesundheitsdepartement) sowie +41 58 465 00 00 (Bundesamt für Gesundheit) zur Verfügung.

BAG gibt Leitlinien vor

Die Richtlinien der beiden Basel folgen im Wesentlichen den Empfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit. Dieses hat hier, Link öffnet in einem neuen Fenster Hygiene- und Verhaltensregeln zum Schutz vor dem Corona-Virus festgelegt.

Zahl der Coronfafälle steigt auch in den beiden Basel

In Basel-Stadt sind fünf neue Coronafälle entdeckt worden. Damit sind im Stadtkanton acht Personen erwiesenermassen vom neuen Virus befallen. Eine ältere Person mit Vorerkrankungen ist schwer betroffen, zwei Personen haben in Mülhausen (Elass) an einem Grossanlass einer evangeliken Freikirche teilgenommen und sich dort infiziert.

Im Kanton Baselland sind drei neue Fälle aufgetaucht. Damit gibt es im Baselbiet sechs Corona-Fälle. Der Zustand der sechs Patienten sei stabil, heisst es.

SRF1, Regionaljournal Basel, eics/agom

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lukas Schaub  (Lukas M. Schaub)
    Die Haltung des noch immer selbstverliebten Kanton Baselland ändert sich doch nicht nur wegen einer Corona-Krise. Wo kämen wir denn da hin, wegen solch einer Lappalie wie einem weltweiten Virus ist, wie in Basel-Stadt auch noch eine Medienkonferenz abzuhalten. Mir wei numme luege...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen